Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

HFC Bausenhagen - ein Dorfverein kämpft sich nach oben!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    HFC Bausenhagen - ein Dorfverein kämpft sich nach oben!

    Moin liebe OFMler.
    Seit unserer Vereinsgründung am 21.11.2015 - nach OFM-Zeitrechnung war das die Saison 133 - wurde von mir die für alle Manager einsehbare "Vereinsinfo" regelmäßig aktualisiert. Leider ist dies seit Saison 151 aber nicht mehr möglich, da zu dem Zeitpunkt die Speicherkapazität eben dieser "Vereinsinfo" erschöpft war. Daher habe ich mich (da ich derzeit mit einem "zermatschten" Zeh ohnehin etwas Zeit habe!!!) nun entschlossen, hier im Forum die Manager-Story des ruhmreichen HFC Bausenhagen zunächst rückblickend von Saison 133 bis heute und künftig dann jeweils Saison für Saison aufzubereiten. Das Ziel der Vereinsführung um unseren Präsidenten Bauer Örnie ist dabei natürlich klar formuliert: Irgendwann soll es in die 1. Liga gehen...
    Zuletzt geändert von Buwina; 11.05.2019, 19:15.

    #2
    Die Gründungsversammlung
    Zur Gründungsversammlung des Hackepetervoll Fußball Clubs Bausenhagen trafen sich am 21.11.2015 alle Dorf-Honoratioren im "Hackedicht-Stübchen" von Bauer Örnie. Bei leckerem Spanferkel und Unmengen an Bölkstoff wurde erwartungsgemäß und einstimmig Bauer Örnie zum Präsidenten gewählt (O-Ton: "Wenn ich hier und heute nicht gewählt werde, dann pflüge ich den Bolzplatz auf der Kuhwiese um und pflanze dort Runkeln an!"). Zum Sport-Manager ernannte Bauer Örnie sogleich seinen Schwipp-Schwager Burkhardt Willmes-Nabrotzki (Buwina), seines Zeichens Hufschmied des Dorfes. Bestattungsunternehmer Hans Klabuster junior wurde zum Schatzmeister gewählt (O-Ton: "Bei mir im Keller ist noch nie eine Leiche verschwunden, da werde ich auf die paar Kröten des Clubs doch wohl auch noch locker aufpassen können!").
    Auch wurde im Rahmen der Gründungsversammlung das sportliche Konzept der ersten zehn Saisons erörtert und verabschiedet. "Wir wollen uns kontinuierlich entwickeln und dabei so alle paar Jahre mal aufsteigen und uns dann immer ordentlich volllaufen lassen", fasste Sport-Manager Burkhardt Willmes-Nabrotzki die Zielsetzung in einem Satz zusammen. "Und in Saison 150 spielen wir in der Oberliga", merkte Präsident Bauer Örnie nach gefühlten 25 Bier und 14 Schnäpperken in seinen Abschlussworten an und sprach gleichzeitig eine Drohung für den Fall des Scheiterns aus: "Ansonsten sprenge ich den Bolzplatz an der Kuhwiese eigenhändig in die Luft und baue dort meine neuen Gülletanks hin!"

    Kommentar


      #3
      Saison 133
      Unser ambitioniertes Gründungsteam ging in der Kreisklasse 271 an den Start. Leider warf ein Großteil der Konkurrenz-Manager mangels Motivation bereits nach wenigen Spieltagen das Handtuch, sodass nur sehr wenige ernsthafte Spiele stattfanden. Am Ende sicherte sich das Team von Spielertrainer Marc-André Röllig souverän den ersten Platz und somit den Aufstieg in die Kreisliga und stellte die beste Abwehr und den besten Sturm der gesamten Liga. Natürlich wurde dieser Erfolg auf der Mannschaftsfahrt nach Malle gebührend und vor allem feucht-fröhlich gefeiert. Und beim Bausenhagener Schützenfest präsentierte sich der Aufsteiger mit einem schicken "Prunk-Wagen" und Präsident Bauer Örnie trug dazu ein pompöses Königsgewand!!
      Folgende Mannschaft schaffte den Aufstieg in die Kreisliga: Claas Tschopp - Jante Pruim, Thomas Brach, Vincent Neuhäuser, Georges Tataw - André Koch, Ronny Möhlenberg, Marc-André Röllig, Mathias Veldink - Christof Ohlemeyer, Reimund Weber.
      Zuletzt geändert von Buwina; 09.09.2018, 21:40.

      Kommentar


        #4
        Saison 134
        In der Kreisliga 367 mussten unsere Jungs dann jedoch schnell feststellen, dass der Aufstieg zu schnell und vor allem für den gesamten Verein zu unvorbereitet gekommen war: Mit nur sechs Siegen und drei Unentschieden beendete man die Saison auf dem 16. Rang und wäre normalerweise wieder abgestiegen. Nachdem Präsident Bauer Örnie und seine beiden Knechte Igor und Hajri jedoch den Staffelleiter mal kurz daheim besucht hatten, durfte man aber doch in der Kreisliga bleiben (möglicherweise lag es aber auch am allgemeinen User-Schwund!!). Außerdem wurde die Süd-Tribüne von 100 auf 1.400 überdachte Stehplätze erweitert.
        Zuletzt geändert von Buwina; 09.09.2018, 12:43.

        Kommentar


          #5
          Saison 135
          Nachdem unser Team in den ersten beiden Saisons von unserem äußerst trinkfesten (!!) ZM Marc-André Röllig gecoacht worden war, verpflichtete Sportmanager Buwina zu Beginn von Saison 135 mit unserem Dorf-Schrotthändler Hans-Dieter "Fiet" Schulze-Frieling erstmals einen "richtigen" Trainer. "Fiet hat beim legendären PC-Spiel Anstoss2 bereits äußerst erfolgreich Mannschaften trainiert, außerdem hat er 2014 das WM-Tippspiel der Dorfgemeinschaft gewonnen", begründete Buwina seine Auswahl. Und die Handschrift des neuen Trainers machte sich auch schnell bemerkbar, denn unser Team erreichte in der Kreisliga 429 einen sensationellen 7. Platz! Zudem wurde die Nord-Tribüne von 100 Stehplätzen ohne Dach in 100 überdachte Sitzplätze umgewandelt.

          Kommentar


            #6
            Saison 136
            In einer äußerst starken Kreisliga 169 hielt sich der HFC Bausenhagen sehr gut, erreichte immerhin 46 Punkte und ging am Ende auf Rang 10 durchs Ziel. Irgendwie war dies Präsident Bauer Örnie aber nicht genug, denn er forderte noch vor dem letzten Spieltag den Bezirksklassen-Aufstieg als Ziel für die Saison 137 ein (O-Ton: "Und wenn es unser letztes Hemd kostet, aber ich will mal wieder eine rauschende Aufstiegsparty erleben!"). Im Bereich der Infrastruktur wurde die Nord-Tribüne von 100 auf 1.900 überdachte Sitzplätze erweitert.

            Kommentar


              #7
              Saison 137
              Ein wahrer Triumphzug durch die Kreisliga 69 war die Saison 137, die mit der Vizemeisterschaft und dem Aufstieg in die Bezirksklasse gekrönt wurde. Präsident Bauer Örnie hatte seine Ankündigung wahr gemacht und zu Beginn der Saison die Vereins-Schatulle weit geöffnet und damit die Verpflichtung einiger leistungsstarker "alter Säcke" ermöglicht, sodass der HFC zum zweitstärksten Team der Liga avancierte. Und da Coach "Fiet" in den entscheidenden Partien stets die richtige Taktik gewählt hatte, konnte am Saisonende auf der Abschlussfahrt, einer Partywoche im Dorf und beim Schützenfest abermals ganz groß gefeiert und gesoffen werden. Und auch die älteste Tochter von Bauer Örnie kam bei den rauschenden Aufstiegsfeierlichkeiten voll und ganz auf ihre Kosten (!!!) und begleitet seitdem die Mannschaft als Maskottchen und Glücksbringer bei jedem Spiel:

              Nebenbei wurde in Saison 137 auch das Stadion wieder ausgebaut: Und zwar die Ost-Tribüne von 100 auf 1.200 überdachte Sitzplätze.
              Zur erfolgreichen Aufstiegsmannschaft zählten: Gil Tonge - Cecilius Ruiter, Seidu Dramani, David Ferraco, Vincent Adrian - Ieuan Aycock, Matthias Herder, Marquis Rewberry, Danny Krecklenberg - Julian Längner, Jonatan "Opi" Oncken.
              Zuletzt geändert von Buwina; 12.05.2019, 09:04.

              Kommentar


                #8
                Saison 138
                Die Saison 138 begann für den HFC in der Bezirksklasse 99 sportlich ganz zufriedenstellend, denn nach zwölf Spieltagen waren bereits 17 Punkte auf der Habenseite verbucht. Da sich jedoch zwischenzeitlich ein großer Schuldenberg angehäuft hatte, die täglichen Kosten des Kaders recht groß waren und das Stadion für die Bezirksklasse auf Dauer immer noch deutlich zu klein, wurden ab dem 15. Spieltag die wertvollsten Spieler für zusammen über drei Millionen Euro verkauft. Leider wollte Erfolgscoach "Fiet" diesen Weg nicht mitgehen (O-Ton: "Ich verdiene mein Geld mit Schrott, aber in meiner Freizeit will ich nicht auch noch mit Schrott arbeiten!") und trat umgehend von seinem Traineramt zurück. Sportmanager Buwina übernahm daraufhin diese sehr schwierige Position, konnte aber Rang 17 in der Abschlusstabelle und damit den Abstieg des nun zur schwächsten Mannschaft der Liga degradierten HFC zurück in die Kreisliga nicht vermeiden. Immerhin konnten die Schulden getilgt werden und außerdem das Stadion um weitere 2.000 überdachte Sitzplätze und 2.100 überdachte Stehplätze auf insgesamt 8.600 Plätze erweitert werden.

                Kommentar


                  #9
                  Saison 139
                  Nach dem Abstieg aus der Bezirksklasse wurde zu Beginn von Saison 139 der personelle Umbruch weiter fortgesetzt und der HFC Bausenhagen ging in der Kreisliga 157 mit einem Durchschnittsalter von 21,2 Jahren als zweitjüngstes Team an den Start. Überraschenderweise schlugen sich unsere weiterhin von Sportmanager Buwina gecoachten "Jungbullen" aber prächtig, distanzierten sich frühzeitig von der Abstiegszone und belegten am Saisonende mit 44 Punkten einen zufriedenstellenden 11.Platz in der Abschlusstabelle. Darüber hinaus richtete der HFC erstmals den Palz-Cup aus, einen FunCup, an dem nur Mannschaften aus der Umgebung der Palz bei Fröndenberg teilnehmen. Sieger der ersten Auflage wurde der SV Bausenhagen von OFM-Legende J.Streich durch einen 3:0-Endspielsieg gegen die SG Langschede.

                  Kommentar


                    #10
                    Saison 140
                    In Saison 140 wurde der personelle Umbruch endgültig abgeschlossen, nachdem auch die letzten am Bezirksklassen-Aufstieg beteiligten "Haudegen" den Verein verlassen mussten. Mit einem Durchschnittsalter von 21,5 Jahren mischte das blutjunge und nach wie vor von Sportmanager Buwina gecoachte HFC-Team in der Kreisliga 245 stets im einstelligen Tabellenbereich mit und belegte am Ende mit 62 Punkten einen zufriedenstellenden 9. Rang im Gesamtklassement. Große Freude herrschte bei Bauer Örnie aber vor allem darüber, dass bei der soul-dungeon-trophy nach einem tollen Turnierverlauf und einem 3:1-Endspieltriumph erstmals der Gewinn eines FunCups gefeiert werden konnte, dem nur kurz darauf auch noch der Turniersieg beim Elch Cup 2 folgen sollte. Beide Pokale werden für immer einen Ehrenplatz in unserer Vitrine haben und noch heute täglich von Bauer Örnie abgestaubt...aus dieser Zeit resultiert im Übrigen auch unsere Vereinsfreundschaft mit den Greifswalder Elchen, deren Manager AlexHGW beim Elch-Cup 2 fortlaufend neues Bier für unser Team rankarren lassen musste...
                    Und natürlich wurde auch weiter am Stadion gewerkelt, das auf 10.500 Plätze ausgebaut wurde.

                    Kommentar


                      #11
                      Saison 141
                      In die Saison 141 startete der HFC Bausenhagen mit einer recht hohen Zielsetzung, denn diesmal strebten unsere "Jungbullen" eine Platzierung oberhalb von Platz sechs an. Nach einer (gemessen an den Voraussetzungen!) überragenden Saison in der Kreisliga 170 langte es am Ende mit 76 Punkten sogar zu Platz 5...und in der Rückrunden-Tabelle stand man gar auf dem zweiten Rang! Und auch bei den FunCup-Teilnahmen gab es wieder mächtig Grund zum Jubeln: Zunächst kämpfte man sich beim Granit-Pokal bis ins Finale und gewann hier gegen den FC Teutonia Immelburg mit 1:0, ehe anschließend auch noch die Titelverteidigung beim Elch-Cup 2 gelingen sollte! Somit zierten zu diesem Zeitpunkt bereits vier Pokale unsere Vereins-Vitrine...
                      Und im Bereich der Infrastruktur wurde durch den Kauf einer Anzeigetafel erstmals ins Stadionumfeld investiert!
                      Zuletzt geändert von Buwina; 09.09.2018, 13:23.

                      Kommentar


                        #12
                        Saison 142
                        In Saison 142 war die Kreisliga 113 die sportliche Heimat des HFC. Leider wurde der Saisonstart mit gleich drei unnötigen Niederlagen in den ersten vier Spielen total verschlafen und fortan dümpelte man im unteren Mittelfeld der Liga herum. Und da auf jeden überraschenden Punktgewinn gleich wieder eine Klatsche gegen irgendeinen Underdog folgte, änderte sich daran bis zum Saisonende nichts mehr und man schloss die Saison mit nur 42 Punkten auf einem enttäuschenden Platz 12 ab. Präsident Bauer Örnie schäumte quasi in jedem Spiel vor Wut, sodass es zu einer Sensation beim HFC Bausenhagen kam: In der Nacht vom 30. auf den 31. Spieltag wurde nämlich ein spektakuläres "Comeback" festgezurrt, denn nach langen und zähen Verhandlungen, in denen neben etlichen Dosen Faxe-Bier auch diverse Schnäpperken wie Jamingo52 oder Aquavit quasi im 5-Minuten-Takt verköstigt wurden, gelang es Sportmanager Burkhardt "Buwina" Willmes-Nabrotzki mit Hans-Dieter "Fiet" Schulze-Frieling unseren Erfolgstrainer der Saisons 135 bis 137 zu einem neuerlichen Engagement als Coach unserer Profi-Mannschaft zu engagieren. "Mit 'Fiet' streben wir kurzfristig die Rückkehr in die Bezirksklasse an und mittelfristig gar den Aufstieg in die Bezirksliga", nannte Sportmanager Buwina die zugleich festgelegten Ziele bis zu Fiets Vertragsende in Saison 148. "Ich bin mega-glücklich, dass der verlorene Sohn wieder im HFC-Boot mitpaddelt, jetzt muss die Konkurrenz mächtig zittern!", freute sich auch Präsident Bauer Örnie über diesen Coup, der selbstredend in seinem hofeigenen "Hackedicht-Stübchen" eingefädelt wurde. Zugleich dankte Bauer Örnie unserem Sportmanager Buwina, dass er seit Saison 138 beim HFC auch als Trainer tätig war und die schwere Zeit des personellen Umbruchs excellent gemeistert hat. "Jetzt kann sich Buwina wieder voll und ganz auf seinen Aufgabenbereich als Sportmanager konzentrieren, denn da stehen demnächst wichtige Entscheidungen wie zum Beispiel der Stadionausbau auf 20.000 Plätze an", so nochmal Präsident Bauer Örnie.

                        Unmittelbar nach der Vertragsunterzeichnung stellte sich unser neuer (alter) Trainer "Fiet" den Reportern
                        Zuletzt geändert von Buwina; 12.05.2019, 09:16.

                        Kommentar


                          #13
                          Saison 143
                          Mit dem neuen (alten) Trainer "Fiet" bog der HFC Bausenhagen sogleich wie allgemein erwartet wieder in die Erfolgsspur ein und beherrschte die Kreisliga 272 quasi vom ersten Spieltag an: 29 Siege, drei Unentschieden und nur zwei Niederlagen - so lautete am Ende das Saisonergebnis, das mit dem Gewinn der Meisterschaft sowie der Rückkehr in die Bezirksklasse garniert wurde. Zum überragenden sportlichen Erfolg gesellte sich auch ein Coup auf dem Transfermarkt, denn Manager Buwina konnte am 29. Spieltag unseren Rechtsaußen Igor Boyarov für über sechs Millionen Euro nach Trinidad & Tobago verscherbeln und dadurch endlich die langersehnte Erweiterung der Ost-Tribüne von 1.200 auf 12.000 überdachte Sitzplätze in Auftrag geben. Und da die Mädchen in Trinidad & Tobago auch recht hübsch sein sollen, will Bauer Örnie da demnächst auch mal seinen Urlaub verbringen... Selbstredend wurden all diese überragenden Erfolge am Saisonende wieder ausufernd gefeiert, allerdings mit dem kleinen Manko, dass der geplante Aufbau einer Damen-Mannschaft bis auf Weiteres verschoben werden musste, weil zu viele potentielle Spielerinnen nach den diversen Aufstiegs-Feiern im Dorf schwanger wurden...
                          Den erneuten Aufstieg in die Bezirksklasse schafften: Achton Koch - Claudio Cornelio, Hector Ariel Rivarola, Ednan Vodopyanov, Bernd Wißmann - Henning Busse, Freyr Jörundsson, Fabrizio Coffee, Bauer Örnies Sohn - Florian Toepelt, Igor Boyarov (Nils Seeck).

                          Kommentar


                            #14
                            Saison 144
                            Die erste "echte" Saison des HFC Bausenhagen in der Bezirksklasse (Saison 138 wurde ja quasi "weggeschenkt") verlief relativ entspannt, da es von vornherein vier Teams gab, die schon zu Saisonbeginn von Bauer Örnie als "Kanonenfutter" abqualifiziert wurden. Dumm nur, dass man gegen einen davon zweimal nicht über ein Unentschieden hinaus kam...trotzdem langte es am Ende zu 48 Punkten und Rang 11 in der Abschlusstabelle der Bezirksklasse 48. Außerdem konnte man erstmals das eigene Bauer-Örnie-Pokalturnier gewinnen, das vom HFC seit Saison 142 ausgetragen wird!

                            Kommentar


                              #15
                              Saison 145
                              In der zweiten "echten" Saison in der Bezirksklasse trumpfte unser Team ganz groß auf und stand nach zwölf Spieltagen etwas überraschend gar in Reichweite der Aufstiegsränge. Da man das Glück des ersten Saisondrittels im weiteren Verlauf aber nicht immer hatte, pendelte sich der HFC anschließend auf Rang 7 der Bezirksklasse 167 ein, der auch bis zum Saisonende verteidigt wurde. Immerhin 54 Punkten und viele atemberaubende Spiele ließen nicht nur Bauer Örnies Herz höher schlagen und weckten Erwartungen auf mehr... Und als Krönung gelang gegen Saisonende auch noch die souveräne Titelverteidigung beim Bauer-Örnie-Pokalturnier!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X