Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Read-Me] Regelkatalog & Sportgericht

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [Read-Me] Regelkatalog & Sportgericht

    Sportgericht & Regelkatalog der Nationensammler


    Einverständniserklärung mit den Regeln der Nationensammler
    Teilnehmer der Nationensammlerturnieren erklären sich pauschal mit den Regeln der Nationensammler einverstanden.

    Einverständniserklärung zum Weiterleiten von PNs in den geschützten Forenbereich der Spielleitung (Mods/Sportgericht/Statistiker/Cuporga) und an Spielleitungsmitglieder
    In diesem Forum erlauben die Besucher und Teilnehmer pauschal, dass PNs, die die Nationensammler betreffen, in den geschützten Forenbereichen und/oder an die Mitglieder der Spielleitung sowie an die Cuporganisation weitergeleitet werden können. Dies erfolgt nur zum Zweck der internen Bewertung und Abstimmung.
    Die Daten werden nicht an Dritte (außerhalb der Spielleitung bzw. der Cuporganisation) weitergegeben und sind durch den im besonderen Maße geschützten Bereich im Forum nicht für Unbefugte einzusehen.

    Inhaltsangabe
    Die Posts sind mit der Inhaltsangabe verlinkt. Klickt also einfach auf das Thema in der Inhaltsangabe, das ihr lesen möchtet.





    Was ist neu?
    • Inhaltlich so gut wie nichts, die letzten Regeländerungen wurden allesamt am Ende der letzten Saison bekanntgegeben.
    • Dafür ist der Katalog neu strukturiert worden, die Regeln Teilen sich nun in drei Kategorien auf, ihr findet sie oben in der verlinkten Inhaltsangabe.
    • Durch die neue Struktur ist der Regelkatalog deutlich kürzer geworden, da alle Regeln die vorher doppelt (FC - SOP) waren zusammengefasst wurden und es auch weitere Kürzungen gab.
    • Außerdem wurden sehr ähnliche Regeln in "Blöcken" zusammengefasst.
    • Darum sind wir überzeugt, dass es nun einfacher ist die einzelnen Regeln bzw. Vorgehensweisen zu finden.
    • Dieser Regelkatalog ist ab S107/0 gültig, den alten Regelkatalog findet ihr hier.
    Zuletzt geändert von mitsch77; 24.06.2013, 00:35.

    #2
    Richter aktualsiert

    Das Sportgericht (SG)

    Das SG setzt sich aus drei gleichberechtigten Sportrichtern zusammen:


    Ersatz-Sportricher:

    Urteilsfindung im SG:
    Alle drei Sportrichter beraten bei jedem Regelverstoß zusammen, um das Strafmaß festlegen zu können.
    Gibt es zwei gleiche Stimmen für ein Strafmaß, ist ein Urteil gefunden. Bsp.: 2 Stimmen für Strafmaß A, 1 Stimme für Strafmaß B.
    Gibt es zwei Stimmen für das gleiche Strafmaß haben die restlichen Richter 24 Stunden Zeit (nach dem letzten abgegeben Strafmaß) ihr Strafmaß kundzutun. Ist diese Frist verstrichen, gilt das Strafmaß mit zwei Stimmen als Urteil des Sportgerichts.
    Bei absoluter Uneinigkeit werden die Nationensammler-Moderatoren als Ersatzrichter hinzugezogen. Dadurch kommt es zu einer eindeutigen Mehrheit, auch hier gilt die oben beschriebene 24-Stunden-Frist nach der ersten Stimmabgabe durch einen Nationensammler-Moderator.
    Ist ein Sportrichter bzw. Moderator direkt an einem RV beteiligt, egal ob als Schädigender oder Geschädigter, hat er natürlich kein Mitspracherecht.

    Einspruchsrecht:
    Jeder Nationensammler der vom SG ein Urteil erhalten hat, hat das Recht beim SG einen ordentlich begründeten Einspruch einzulegen, unbegründete Einsprüche werden nicht berücksichtigt. Für den Einspruch gibt es eine Frist von 72 Stunden nach Urteilsverkündung (Zeitstempel der PN). Ist der Betroffene in diesem Zeitraum nicht online (Onlinestatus der Vereinsseite) verlängert sich die Frist selbstverständlich entsprechend.
    Außerdem werden Einsprüche, die keine plausiblen Gründe zur Milderung des Strafmaßes beinhalten, als nicht ordentlich abgelehnt. Ein Einspruch gegen ein Urteil, das dem Regelkatalog entspricht, wird generell abgelehnt, wenn der Einspruch sich nur dadurch begründet, dass das Strafmaß des Regelkataloges als zu hoch empfunden wird.

    Wurde ein ordentlicher Einspruch eingelegt, wird der Fall in der Berufungsinstanz neu verhandelt. Die Berufungsinstanz besteht aus den drei Sportrichtern sowie zwei Ersatzrichtern. Das Urteil, das in der Berufungsinstanz festgelegt wurde, ist bindend, dagegen gibt es kein Einspruchsrecht mehr.
    Zuletzt geändert von mitsch77; 22.05.2020, 18:10.

    Kommentar


      #3
      Kurzzusammenfassung des Regelkatalogs

      Oberster Grundsatz
      • Kein Legionär: In Länderspielen darf kein Spieler einer anderen Nation eingesetzt werden als die vom Manager gesammelte!



      Grundsätzliches zur Fairness
      • Anpfifferlaubnis: Ohne Anpfifferlaubnis des Gegners darf kein Länderspiel in Friendlycups vor 20 Uhr angepfiffen werden. In FunCups sogar überhaupt nicht, da dort ein Systemanpfiff spät abends automatisch erfolgt.
      • Stärkebegrenzung: In allen Cups sind sowohl die absoluten als auch die relativen Stärkegrenzen einzuhalten, je nachdem nach welchem System der Cup gespielt wird.



      Weitere Regeln
      • Minimum 13 Spieler: Jeder Sammler muss während eines Cups stets mindestens 13 Spieler der gesammelten Nation im Kader haben.
      • Komplette Mannschaft: Eine Fussballaufstellung besteht auch bei uns aus elf Spielern. Absichtlich (nicht durch Verletzungen oder Sperren begründet) weniger aufzustellen ist nicht erlaubt.
      • Verplante Spieltage: In Friendlycups müssen bestimmte Friendlyspieltage vom Manager für einen reibungslosen Cupverlauf freigehalten werden. Das Blocken der Spieltage im Vorfeld durch einen Logger ist lediglich als Service zu verstehen.
      • Anmelden und Teilnehmen (auch mit Dauerkarten): Wer sich zu einem Cup in der Anmeldephase anmeldet, muss ihn auch spielen. Während der Anmeldephase kann sich auch jeder wieder abmelden. Anmelden und dann nicht teilnehmen wird bestraft.
      • Verlängerungs- und Elfmeterschießen-Option: Gruppenspiele in Friendlycups sind ohne Verlängerung und Elfmeterschießen anzupfeifen, um unnötige zusätzliche Sperren, Verletzungen und Frischeverluste zu vermeiden. KO-Spiele in Friendlycups sind mit Verlängerung und Elfmeterschießen anzupfeifen um einen Sieger bei Remis nach 90 Minuten zu finden.
      • Wettbewerbsverzerrung: Kein Sammler darf in Cups einem anderen Sammler das Weiterkommen absichtlich ermöglichen. Gegenseitiges Helfen ist gegenüber Dritten unfair und unsportlich.
      • Kein Anpfiff von geblockten Spielen: Sollt der seltene Fall eintreten, dass ein Spiel nicht rechtzeitig "umgeloggt" wird, ist das Spiel auf jeden Fall abzusagen (Weniger als 7 Spieler aufstellen, damit der Gegner absagen und nicht anpfeifen kann).



      Selbstanzeigen


      !!! Selbstanzeigen sind i.d.R. strafmildernd !!!
      Ihr nehmt eurem Orga und den Richtern Arbeit ab und ihr zeigt mit einer Selbstanzeige, dass ihr wisst, was ihr falsch gemacht habt.
      Das Sportgericht (SG) kann unter bestimmten Vorraussetzungen bei einer Selbstanzeige das Strafmaß um ein "Level" mildern. Diese Vorraussetzungen sind nur gegeben, wenn:
      • Zeitnähe zum Regelverstoß: Eine Selbstanzeige sollte maximal 24 Stunden nach begangenen Regelverstoßes (RV's) gemacht werden.
      • Anzeige, bevor es jemand anderes gemeldet hat: Die Orga ist angehalten, dem Verursacher eines Regelverstoßes (RV's) angemessene Zeit für eine Selbstanzeige zu geben.
      • Grund des Regelverstoßes (RV): Die Art und Angaben der Begründung, warum Dir der Regelverstoß (RV) passiert ist, sind ein Bestandteil für die Einstufung der Selbstanzeige.


      Details wie man eine Selbstanzeige machen kann, siehe
      hier
      Zuletzt geändert von mitsch77; 08.12.2013, 20:21. Grund: Ergänzung der Selbstanzeige

      Kommentar


        #4
        Erklärung der verschiedenen Strafmaße


        . Tadel
        Tadel werden bei sehr kleinen bzw. leichten Regelverstößen ausgesprochen, insbesondere wenn bei kleinen oder leichteren Regelverstößen mildernde Umstände anerkannt werden können. Ein Tadel kann nicht gesammelt werden und führt in Kombination mit anderen Verstößen zu keiner höheren Strafe. Allerdings können bei zukünftigen Verstößen gegen den selben § keine mildernden Umstände mehr anerkannt werden, solange der Tadel gültig ist. Ein Tadel verfällt nach 2 Saisons.

        . . Ermahnung
        Ermahnungen werden bei kleinen bzw. leichten Regelverstößen ausgesprochen. Zwei Ermahnungen führen zu einer Verwarnung. Ermahnungen werden für alle Turniere zusammengezählt. Sie gelten ab dem Spieltag, an dem sie begangen wurden und verfallen nach genau zwei Saisons.

        . . Verwarnung
        Verwarnungen werden bei mittleren Regelverstößen oder nach wiederholten Ermahnungen ausgesprochen. Zwei Verwarnungen führen zu einer Saisonslotsperre, dort wo sich der zweite Verstoß ereignet hat. Verwarnungen werden für alle Turniere zusammengezählt. Sie gelten ab dem Spieltag, an dem sie begangen wurden und verfallen nach genau zwei Saisons.

        . . Saisonslotsperre*
        Saisonslotsperren werden bei schweren Regelverstößen oder nach wiederholten Verwarnungen ausgesprochen. Zwei Saisonslotsperren führen zu einer Saisonsperre. Saisonslotsperre bedeutet, dass der Manager in der betreffenden Plattform (Funcup oder Friendlycup, je nachdem wo der Fehler begangen wurde) in der Folgesaison auf den Regelverstoß in allen Wettbewerben pausiert, das jeweils andere aber noch spielen darf. Saisonslotsperren werden für alle Turniere zusammen gezählt. Sie bleiben außerdem genau eine Saison über die Sperre hinaus als "Vorstrafe" bestehen.

        . . Saisonsperre*
        Saisonsperren werden bei sehr schweren Regelverstößen ausgesprochen. Saisonsperre bedeutet, dass der Manager in der Folgesaison auf den Regelverstoß kein offizielles Nationensammlerturnier spielen darf.

        *Sollte eine Sperre, aus welchen Gründen auch immer, erst in Folgesaison ausgesprochen werden, wird die Sperre um eine Saison nach hinten verschoben. In diesem Fall darf der betroffene Manager in der Folgesaison ganz normal an allen Cups der Nationensammler teilnehmen, erst in der Saison danach tritt die Sperre in Kraft. Jedoch verfällt die "Vorstrafe" der Saisonslotsperre mit dem Ende der Saisonslotsperre.
        Zuletzt geändert von sakra75; 29.03.2014, 23:35.

        Kommentar


          #5
          Stärkeregelung geändert

          Regeln Spielablauf (S)

          §S1 – Keine Legionäre
          Ein Manager darf nur mit Spielern einer Nation antreten. Hat ein Manager zum Zeitpunkt des Anpfiffs einen Legionär in der Aufstellung oder wird dieser während des Spiels eingewechselt, so wird der Manager mit einer Saisonsperre bestraft und das Spiel gegen ihn gewertet. Stellen beide Mannschaften einen oder mehrere Legionäre auf, so wird das Spiel gegen beide gewertet und beide werden mit einer Saisonsperre bestraft.
          • SOP und FC: Saisonsperre


          §S2 – Allgemeine Stärkeregelungen
          §S2.1 – Allgemeine Stärkeüberschreitung
          Verstößt ein Manager gegen die in einem Cup geltende Stärkebegrenzung (Stärkeüberschreitung), so wird der schuldige Manager bestraft und das Spiel gegen ihn gewertet.
          • [*=1]FC: Verwarnung
            [*=1]SOP: Saisonslotsperre

          §S2.2 – Überschreitung bei Anpfiff durch den Gegner
          Pfeift ein Manager, der eine gültige Anpfiffserlaubnis erteilt hat (per PN Ingame / PN Forum Nachricht-Cup-Thread - muss nachweisbar sein), nach 20:00 Uhr an (siehe §S5.2.1), obwohl der Gegner eine zu hohe Stärke hat, wird der gegnerische Manager verwarnt und das Spiel gegen ihn gewertet.
          • SOP: Verwarnung
          §S2.3 - Überschreitung der Stärkebegrenzung durch Absprache
          Feste Stärkebegrenzungen dürfen auch in Absprache mit dem Gegner nicht überschritten werden. Derartige Regelverstöße werden wie Wettbewerbsverzerrungen behandelt und je nach Schwere des Verstoßes mit Verwarnungen oder Saisonslotsperren für beide Beteiligten geahndet.
          • SOP: Saisonslotsperre / Verwarnung
          §S2.4 – Milderungsmöglichkeiten
          §S2.4.1 – Milderung bei Überschreitung der Stärkebegrenzung durch Spieleraufwertung
          Findet der Regelverstoß an einem Aufwertungstag statt, so wird die Strafe nach §S2.1 abgemildet, sofern die Überschreitung der Stärkebegrenzung auf Aufwertungen an diesem Tag zurückzuführen sind. In Funcups ist eine solche Milderung nur möglich, wenn das Spiel durch Systemanpfiff gestartet wurde. Das Spiel wird automatisch gegen den Schuldigen gewertet.
          1. [*=2]FC: Ermahnung
            [*=2]SOP: Verwarnung

          §S2.4.2 – Milderung bei geringer Überschreitung oder Welpenschutz
          Bei geringen Verstößen gegen die Stärkebegrenzung oder bei Welpenschutz kann vom Sportgericht auch eine niedrigere Strafe angesetzt werden als die unter §S2.1 erklärte. Eine mögliche Milderung liegt im Ermessen des Sportgerichts und wird daher im jeweiligen Einzelfall entschieden.


          §S3 – Nichtaufstellung einer kompletten Mannschaft
          §S3.1 – Weniger als 11 Spieler
          Wird ein Spiel angepfiffen, bei dem ein Manager bewusst weniger als 11 Spieler (also nicht durch Sperren und Verletzungen begründet) aufgestellt hat, so wird dieser mit einer Saisonslotsperre bestraft und das Spiel gegen ihn gewertet.
          • SOP und FC: Saisonslotsperre


          §S3.2 – Weniger als 7 Spieler
          Kann ein Spiel durch einen Manager oder das System nicht angepfiffen werden, weil ein Manager weniger als 7 Spieler aufgestellt hat, so wird dieser mit einer Verwarnung bestraft. Vorausgesetzt er schadet damit nur sich selbst, ansonsten wird das Vergehen mit einer Saisonslotsperre bestraft und das Spiel gegen ihn gewertet.
          • SOP und FC: Verwarnung bzw. Saisonslotsperre

          §S4 – Wettbewerbsverzerrung
          Wird eine Wettbewerbsverzerrung - egal welcher Art - gemeldet, wird sich das Sportgericht zusammensetzen und beraten, ob hier tatsächlich Vorsatz zu erkennen ist. Sollte Vorsatz zu erkennen sein, so wird der schuldige Manager verwarnt und das Spiel gegen ihn gewertet (Hier behält sich das Sportgericht vor, von §S8.2 abzuweichen und die Wertung für die WRL und/oder das Turnier unabhängig vom Endergebnis zu bestimmen).
          • SOP und FC: Verwarnung

          Bsp.:
          Spoiler!



          §S5 – Anpfiffsregeln (AE = Anpfiffserlaubnis)
          §S5.1 – Anpfiff nur mit AE
          Ein Spiel darf angepfiffen werden, sofern das gegnerische Team eine AE erteilt hat. Dies ist per Ingame-PN, Forums-PN, Nachricht im Cup-Thread oder im FC-Cuptalk möglich, muss im Falle einer SG-Verhandlung aber in jedem Fall nachweisbar sein. Bei Zuwiderhandlung wird der anpfeifende Manager mit einer Saisonslotsperre bestraft und das Spiel gegen ihn gewertet.
          • SOP und FC: Saisonslotsperre
          §S5.1.1 – Verantwortlichkeit bei der Abgabe einer AE
          Der Manager, der eine AE erteilt, ist alleine für die regelekonforme Austellung seines Teams verantwortlich! Erhält ein Manager eine AE, so liegt es nicht an ihm, die Aufstellung des AE-Gebenden auf Richtigkeit zu überprüfen, er darf bei eigener regelkonformer Aufstellung immer ohne weiteres das Spiel anpfeifen! Kommt es beim AE-gebenden Manager durch den Spielanpfiff zu einem RV, wird dieser ganz normal nach dem Regelkatalog behandelt.
          Hinweis: Wenn ihr vor dem Anpfiff nach AE einen RV in der Aufstellung eures Gegners entdeckt, schreibt ihn im Sinne des Fair-Play wenn möglich bitte an, klärt ihn über seinen Fehler auf und gebt ihm so lange es euch möglich ist die Chance, seine Aufstellung zu korrigieren, danke.

          §S5.2 – Anpfiff ohne AE
          §S5.2.1 – Anpfiff ohne Erlaubnis SOP
          Ab 20 Uhr darf ein SOP-Spiel ohne Anpfiffserlaubnis angepfiffen werden.

          §S5.2.2 – Anpfiff ohne Erlaubnis FC
          FC-Spiele dürfen ohne AE nicht angepfiffen werden, da es hier einen Anpfiff durch das System gibt. Zuwiderhandlung wird mit einer Saisonslotsperre bestraft und das Spiel gegen den Anpfeifenden gewertet.
          • FC: Saisonslotsperre
          §S5.3 – Kein Spielanpfiff SOP
          §S5.3.1 – Grundsatz
          Wurde eine Anpfiffserlaubnis erteilt, das Spiel aber nicht angepfiffen, wird das Spiel 3:0 für den Manager gewertet, der als erstes die Anpfiffserlaubnis erteilt hat (per Ingame-PN / Forums-PN / Nachricht im Cup-Thread / FC-Cuptalk - muss nachweisbar sein) - der andere Manager erhält eine Ermahnung.
          Wurde von keinem der beteiligten Manager eine Anpfiffserlaubnis erteilt, wird das Spiel 3:0 gegen beide Manager gewertet und beide erhalten eine Ermahnung.
          Wenn die beteiligten Manager einen anderen Termin finden, um das Spiel nachzuholen, gilt für das Turnier die Wertung dieses Spiels. Dieser Ausweichtermin muss innerhalb der Dauer des Turniers liegen und darf nicht den Ablauf des Turniers beeinträchtigen. Die Ermahnungen bleiben jedoch bestehen.

          • SOP: Ermahnung


          §S5.3.2 – Entscheidung im Zweifelsfall
          Gibt ein Manager eine AE, obwohl sein Team nicht regelkonform aufgestellt ist (z.B. Legionär, Stärkeüberschreitung, inkomplette Mannschaft) und das Spiel findet nicht statt, so ist er im Zweifelsfall verantwortlich für den Nichtanpfiff.
          Ist eine AE entgegen den Bestimmungen des §S5.1 nicht nachweisbar, kann sie im Falle einer Verhandlung im Sportgericht auch nicht berücksichtigt werden.
          §S5.4 – Regelverstöße bei regelwidrigem Spielanpfiff durch den Gegner
          Wenn ein Spiel nach §S5 und seinen Unterparagraphen regelwidrig angepfiffen wurde und dadurch bei dem benachteiligten Manager ebenso zu einem weiteren Regelverstoß führt, wird der Regelverstoß des benachteiligten Managers nicht geahndet.


          §S6 – Falsche Optionswahl vor Anpfiff
          Sollte ein Manager eine falsche Option vor dem Anpfiff gewählt haben, also bei einem Gruppenspiel mit Verlängerung und/oder Elfmeterschießen bzw. in einem KO-Runden-Spiel ohne Verlängerung und/oder Elfmeterschießen, so wird der Anpfeifer ermahnt. Das Spiel wird im Falle eines Gruppenspiels so gewertet, wie der Stand nach Abpfiff der zweiten Halbzeit war. Im Falle eines KO-Spiels scheidet die Mannschaft aus, die mit falscher Optionswahl angepfiffen hat.
          • SOP: Ermahnung


          §S7 – Anpfiff eines geblockten Spiels
          In unseren Friendly-Cups werden i.d.R. die Spiele von so genannten Loggern angesetzt, damit die Spiele nicht alle selbst angeboten und angenommen werden müssen. Der Logger blockiert ggf. zukünftige Spieltage für weitere Partien (z.B. für eine KO-Runde nach der Gruppenphase), damit der Teilnehmer an diesem Spieltagen nicht aus Versehen ein Friendly annimmt (vgl. §C6). Sowohl das Loggen der Spiele und das Blockieren der freizuhaltenden Spieltage ist ein Service, auf den ein Cup-Teilnehmer keinen Anspruch hat. Sollte es vorkommen, dass ein Spiel bis zum Spieltag noch nicht entblockt wurde (an der Friendlybeschreibung zu erkennen), darf dieses Spiel nicht angepfiffen werden, sondern muss abgesagt werden, indem man weniger als 7 Spieler aufstellt und der Gegner das Spiel absagt.
          Pfeift ein Cup-Teilnehmer ein geblocktes Spiel an, wird er verwarnt. Ist das Spiel (z.B. wegen ungerader Teilnehmerzahl) so angesetzt, dass man gegen sich selbst spielen würde, ist ein Anpfiff dieses Spiels Bug-Using (illegales Ausnutzen von doppelten EPs und doppelten Einnahmen) und wird mit einer Saisonslotsperre bestraft.
          • SOP: Verwarnung bzw. Saisonslotsperre


          §S8 – Spielwertung bei stattgefundenen Spielen
          §S8.1 – Spielwertung bei Verstoß gegen §S1
          • SOP: Das Spiel wird im Cup mit 0:3 gewertet und geht nicht in die WRL-Wertung ein.
          • FC: Das Spiel kann im Cup selbst nicht gewertet werden, jedoch geht es nicht in die WRL-Wertung ein.


          §S8.2 – Spielwertung bei allen anderen Verstößen
          Standardmäßig werden alle Spiele wie in §S8.1 beschrieben gewertet. Aber der regelkonforme Manager kann die Spiele per Einspruch beim SG (über seine Cup-Orga oder direkt per PN an das SG) werten lassen wie gespielt.
          Wertung im Falle eines Einspruchs durch den regelkonformen Manager:
          Spoiler!
          Zuletzt geändert von sakra75; 13.01.2015, 16:23.

          Kommentar


            #6
            Allgemeine Regeln Cupablauf (C)

            §C1 – Falschreservierung
            Meldet sich ein Manager in einem kontinentalen oder regionalen Cup an, zu dem er nicht spielberechtigt ist, erfolgt eine Ermahnung. Die jeweiligen Cupregeln geben die Teilnahmeberechtigung einer Nation vor.
            • SOP und FC: Ermahnung


            §C2 – Falschmeldung
            Sollte ein Manager einen anderen Manager willkürlich und haltlos eines Regelverstoßes beschuldigen, so wird er beim ersten Verstoß ermahnt oder verwarnt. Dies entscheidet das Sportgericht gesondert, da hier unterschiedliche Schwere vorliegen kann.
            • SOP und FC: Verwarnung bzw. Ermahnung


            §C3 – Ignoranz einer ausgesprochenen Strafe
            Sollte ein Manager die Entscheidung des Sportgerichts ignorieren und sich für einen Cup anmelden, von dem er aufgrund Saisonslotsperre oder Saisonsperre ausgeschlossen wurde, wird er mit einer (ggfs. erneuten oder um eine Saison verlängerten) Saisonsperre bestraft.
            • SOP und FC: Saisonsperre


            §C4 – Nichtteilnahme an Turnieren trotz Dauerkarte und/oder vorheriger Anmeldung, Abmeldung
            Die Abmeldung von einem Turnier und das Stornieren von Dauerkarten ist grundsätzlich nur vor Ablauf der Anmeldefrist möglich.
            Nimmt ein Manager trotz Anmeldung oder/und Dauerkarte nicht am Turnier teil, so wird er verwarnt.
            Hat sich der Manager zu spät, aber vor der Auslosung (SOP) bzw. vor der Erstellung des Cups (FC) abgemeldet, erhält er eine Ermahnung.
            • SOP und FC: Verwarnung bzw. Ermahnung


            §C5 – Unzureichende Anzahl an Nationalspielern
            §C5.1 - Zu wenig Kaderpieler während eines Cups
            Sollte ein Manager während eines Cups weniger als 13 spielberechtigte Spieler seiner Nation im Kader haben, so wird er verwarnt. Liegt allgemein der Tatbestand der Absicht oder des Vorsatzes vor (z.B. zuviele Spieler auf den Transfermarkt gestellt), wird der Manager in jedem Fall sofort mit einer Saisonslotsperre bestraft.
            • SOP und FC: Verwarnung bzw. Saisonslotsperre


            §C5.2 – Auffüllung des unvollständigen Kaders
            Bei allen Verstößen, die nicht durch Sperren und Verletzungen aus dem Spielbericht oder durch "Massenverletzungen" aufgrund von TU/TL entstanden sind, wird dem Manager grundsätzlich eine Frist eingeräumt, seinen Kader regelkonform aufzufüllen.
            Diese Frist startet in dem Moment, wo der Manager seinen Verstoß selbst meldet oder durch andere Nutzer darauf hingewiesen wird. Sie endet in der Regel nach 48 Stunden zuzüglich der Zeit bis zum Anpfiff des nächsten Länderspiels.
            Wird die Unterbesetzung nicht innerhalb der genannten Frist behoben, so erhält der Manager zusätzlich eine weitere Verwarnung.
            • SOP und FC: Verwarnung


            §C5.3 – Weniger als 7 spielberechtigte Spieler im Kader durch "Massenverletzungen" wegen TU/TL
            Hat ein Manager 13 oder mehr Spieler seiner Nation im Kader, kann aber aufgrund von "Massenverletzungen" durch ein schlecht geplantes TU/TL keine spielberechtigte Mannschaft mehr aufstellen (<7 Spieler), wird der Manager ermahnt. Es liegt dann im Ermessen des Cuporgas, den Cup möglichst fair fortzuführen und etwaige Spielausschlüsse durchzusetzen.
            • SOP und FC: Ermahnung

            §C6 – verplante(r) Spieltag(e) während eines Cups
            Hat ein Manager einen oder mehrere Spieltage, die grundsätzlich für einen SOP zur Verfügung stehen müssen, anderweitig belegt, wird er verwarnt.
            Wenn der Spieltagskonflikt durch Tauschen mit anderen Partien mit wenig Aufwand gelöst werden kann, hat der Manager dennoch keinen Anspruch auf Nichtbestrafung. Eine Meldung des Verstoßes liegt in diesem Fall im Ermessen des Cup-Orgas.
            Finden die beteiligten Manager einen Termin für ein Nachholspiel, so gilt dessen Wertung für Turnier und Weltrangliste. Kann das Spiel dagegen nicht während des Cupverlaufs nachgeholt werden, wird das Spiel mit 3:0 für den Gegner gewertet.
            Freie Spieltage dürfen grundsätzlich erst nach Cupbeginn mit normalen Freundschaftsspielen aufgefüllt werden.
            Dass die Spiele eines Cups geloggt werden, entbindet nicht von der Eigenverantwortung, die Spieltage freizuhalten.
            • SOP: Verwarnung

            Kommentar


              #7
              Allgemeine Regeln und Bestimmungen (A)

              §A1 – Absichtliche Nichtbeachtung der Regeln nach bereits erfolgter Sperre
              Begeht ein Manager, nachdem gegen ihn eine Saisonsperre ausgesprochen wurde, in den folgenden Spielen, bis seine Sperre in der kommenden Saison Gültigkeit hat, absichtlich weitere Regelverstöße, so führt jeder Regelverstoß zu einer Verlängerung der Sperre um eine Saison. Erreicht die Dauer der Sperre eine Länge von mindestens 3 Saisons, also zwei weitere absichtliche Regelverstöße, wird der betreffende Manager lebenslang gesperrt. In SOP werden alle Spiele des Managers mit 3:0 und 3 Punkte für die Gegner gewertet. In Fun Cups wird den anderen beteiligten Managern in ihren Spielen gegen den regelverstoßenden Manager erlaubt, selber gegen alle hier aufgeführten Regeln zu verstoßen, um weitere Erfolge dieses Managers zu verhindern. Die hiervon betroffenen Manager dürfen dies nicht für sich selbst entscheiden, sondern erhalten vom Sportgericht oder der Cup-Orga hierfür per PN eine Erlaubnis.
              • SOP und FC: zusätzliche Saisonsperre bis lebenslange Sperre


              §A2 – Abweichende Strafen
              Bei Verstößen, die in einer Häufung vorkommen, auf die dieser Regelkatalog keinen Bezug nimmt, oder erschwerende bzw. erleichternde Bedingungen zum Tragen kommen, kann das Sportgericht vom Regelstrafmaß abweichen. So kann sowohl die Dauer als auch die Höhe der Strafe im Ausnahmefall vom Sportgericht individuell bestimmt werden.

              §A3 – noch unentdeckte Regelverstöße
              Kommt ein Manager auf neue Ideen, um sich einen regelwidrigen, gegen Fairplay und Geist der oben aufgeführten Regeln verstoßenden Vorteil zu verschaffen, wird dies mit einer individuell zu bestimmenden Strafe geahndet.

              §A4 – Ich Sammle mit meinen beiden offiziellen Teams (OFM.BOX). Worauf muss ich achten!?
              §A4.1 – Meldepflicht
              Jeder Manager, der ein offizielles Zweitteam über die OFM-Box besitzt, darf grundsätzlich mit beiden Vereinen am Geschehen der Nationensammler teilnehmen, hat dies jedoch der Spielleitung im "Ich werde Nationensammler ..." Thread bekannt zu geben.
              Passiert das nicht, wird das Hauptteam verwarnt und das Zweitteam mit einer Saisonsperre belegt. Der schuldige Manager kann sich die Verteilung von Hauptteam und Zweitteam selbst aussuchen.
              • SOP und FC: Verwarnung für das Hauptteam, Saisonsperre für das Zweitteam


              §A4.2 – Keine Teilnahme am selben Turnier mit beiden Teams
              Meldet sich ein Manager dennoch mit beiden Teams für den selben Cup an, wird einem der beiden Teams die Erlaubnis komplett entzogen an Nationensammlerturnieren teilzunehmen. Das andere Team erhält eine Saisonslotsperre. Der schuldige Manager kann hier selbst entscheiden, welches Team er für die Nationensammlerturniere sperren möchte. Zusätzlich erfolgt eine Meldung durch das Nationensammler-Sportgericht an das OFM-Sportgericht.
              • SOP und FC: Ausschluss eines Teams, das andere Team erhält eine Saisonslotsperre.


              §A4.3 – Behandlung der beiden Teams bei Regelverstößen
              Es werden grundsätzlich beide Teams getrennt behandelt. Das bedeutet, dass sich Strafen, die der gleiche Manager mit verschiedenen Teams bekommt, nicht für den Manager aufaddieren, sondern jeweils für die Teams.

              §A5 – Abweichende Regeln
              §A5.1 – Zusätzliche Regeln in SOP oder Fun Cups
              Sofern Turniere zusätzliche Regeln als die hier aufgeführten haben, so ist das entsprechende Turnier nach seinen Regeln zu spielen. Verstöße gegen diese zusätzlichen Regeln werden vom Cup-Organisator in Absprache mit dem Sportgericht geahndet. Das Sportgericht behält sich jedoch vor, den Verstoß gegen zusätzliche Regeln nicht zu ahnden und diese gegebenenfalls zu verbieten.
              • SOP und FC: individuelle Strafe


              §A5.2 – Regelverstöße in Freundschaftsspielen
              Da in Freundschaftsländerspielen individuelle Absprachen zwischen den Managern gelten, verfolgt das Nationensammler-Sportgericht keine Regelverstöße in diesem Bereich.
              • LS bei Legionärseinsatz: Nichtwertung des Spiels für die WRL

              §A6 – Zählung der Strafen
              Hat ein Manager eine Ermahnung angesammelt und kommt es im Zeitraum, in der die Ermahnung aktiv ist, zu einer zweiten Ermahnung, werden beide Ermahnungen in eine Verwarnung umgewandelt. Diese gilt für die üblichen zwei Saisons ab dem Tag, an dem der Regelverstoss, der zur zweiten Ermahnung geführt hat, begangen wurde.
              Hat ein Manager eine Verwarnung angesammelt und kommt es im Zeitraum, in der die Verwarnung aktiv ist, zu einer zweiten Verwarnung, werden beide Verwarnungen in eine Saisonslotsperre umgewandelt. Diese gilt für den Slot in der der letzte Regelverstoss begangen wurde und gilt für die darauffolgende Saison.
              Hat ein Manager eine Saisonslotsperre angesammelt und kommt es im Zeitraum, in der die Saisonslotsperre aktiv ist, zu einer zweiten Saisonslotsperre (im anderen Slot, Funcup oder Friendly), werden beide Saisonslotsperren in eine Saisonsperre umgewandelt. Diese gilt für die darauffolgende Saison.

              Kommentar


                #8
                Was mache ich, wenn ich selbst merke, dass ich einen Regelverstoß begangen habe?

                Wenn du merkst, dass du einen Regelverstoß begangen hast, melde deinen Fall deinem Cup-Organisator oder per Selbstanzeige hier (Link zum Meldethread) oder per PN an einen oder an mehrere oben verlinkte Richter. Eine Selbstanzeige, bevor es jemand anders meldet, mildert in der Regel die Strafe!

                Das Sportgericht wird sich deinem Fall annehmen. Weitere Informationen, wie eine Regelverstoßmeldung erfolgen sollte, finden sich im oben verlinkten Thread.

                Kommentar


                  #9
                  Was mache ich, wenn ich Opfer eines Regelverstoßes geworden bin?

                  Wenn du Opfer eines Regelverstoßes geworden bist, melde deinen Fall zunächst einmal deinem Cup-Organisator.

                  Falls du das Gefühl hast, dass dein Cup-Organisator sich nicht deinem Fall annimmt oder dass du dich in irgendeiner anderen Form betrogen fühlst, kannst Du hier (Link zum Meldethread) einen Regelverstoß melden oder per Foren-Mail an einen oder mehrere Richter schreiben.

                  Das Sportgericht wird sich deinem Fall annehmen. Weitere Informationen, wie eine Regelverstoßmeldung erfolgen sollte, finden sich im oben verlinkten Thread.

                  Kommentar


                    #10
                    Ergänzung: Kurzzusammenfassung des Regelkatalogs (Selbstanzeige)

                    alt:
                    !!! Selbstanzeigen sind i.d.R. strafmildernd !!!
                    Ihr nehmt eurem Orga und den Richtern Arbeit ab und ihr zeigt mit einer Selbstanzeige, dass ihr wisst, was ihr falsch gemacht habt.
                    Details wie das geht, siehe
                    hier
                    neu:
                    Selbstanzeigen

                    !!! Selbstanzeigen sind i.d.R. strafmildernd !!!
                    Ihr nehmt eurem Orga und den Richtern Arbeit ab und ihr zeigt mit einer Selbstanzeige, dass ihr wisst, was ihr falsch gemacht habt.
                    Das Sportgericht (SG) kann unter bestimmten Vorraussetzungen bei einer Selbstanzeige das Strafmaß um ein "Level" mildern. Diese Vorraussetzungen sind nur gegeben, wenn:
                    • Zeitnähe zum Regelverstoß: Eine Selbstanzeige sollte maximal 24 Stunden nach begangenen Regelverstoßes (RV's) gemacht werden.
                    • Anzeige, bevor es jemand anderes gemeldet hat: Die Orga ist angehalten, dem Verursacher eines Regelverstoßes (RV's) angemessene Zeit für eine Selbstanzeige zu geben.
                    • Grund des Regelverstoßes (RV): Die Art und Angaben der Begründung, warum Dir der Regelverstoß (RV) passiert ist, sind ein Bestandteil für die Einstufung der Selbstanzeige.


                    Details wie man eine Selbstanzeige machen kann, siehe
                    hier

                    Kommentar


                      #11
                      Werte Nationensammler,

                      wir haben wieder ein paar Regelanpassungen vorgenommen, die zum Spieltag 00 in Saison 114 Gültigkeit haben werden:



                      Alt:

                      §S5 – Anpfiffsregeln (AE = Anpfiffserlaubnis) *gültig bis 113/34*
                      §S5.1 – Anpfiff nur mit AE
                      Ein Spiel darf angepfiffen werden, sofern das gegnerische Team eine AE erteilt hat (per Ingame-PN / Forums-PN / Nachricht im Cup-Thread / FC-Cuptalk - sollte nachweisbar sein). Bei Zuwiderhandlung wird der anpfeifende Manager mit einer Saisonslotsperre bestraft und das Spiel gegen ihn gewertet.
                      • SOP und FC: Saisonslotsperre

                      §S5.2 – Anpfiff ohne AE
                      §S5.2.1 – Anpfiff ohne Erlaubnis SOP
                      Ab 20 Uhr darf ein SOP-Spiel ohne Anpfiffserlaubnis angepfiffen werden.

                      §S5.2.2 – Anpfiff ohne Erlaubnis FC
                      FC-Spiele dürfen ohne AE nicht angepfiffen werden, da es hier einen Anpfiff durch das System gibt. Zuwiderhandlung wird mit einer Saisonslotsperre bestraft und das Spiel gegen den Anpfeifenden gewertet.
                      • FC: Saisonslotsperre


                      §S5.2.3 – Kein Spielanpfiff SOP
                      Wurde eine Anpfiffserlaubnis erteilt, das Spiel aber nicht angepfiffen, wird das Spiel 3:0 für den Manager gewertet, der als erstes die Anpfiffserlaubnis erteilt hat (per Ingame-PN / Forums-PN / Nachricht im Cup-Thread / FC-Cuptalk - sollte nachweisbar sein) - der andere Manager erhält eine Ermahnung. Wurde von keinem der beteiligten Manager eine Anpfiffserlaubnis erteilt, wird das Spiel 3:0 gegen beide Manager gewertet und beide erhalten eine Ermahnung. Wenn die beteiligten Manager einen anderen Termin finden, um das Spiel nachzuholen, gilt für das Turnier die Wertung dieses Spiels. Dieser Ausweichtermin muss innerhalb der Dauer des Turniers liegen und darf nicht den Ablauf des Turniers beeinträchtigen. Die Ermahnungen bleiben jedoch bestehen.
                      • SOP: Ermahnung

                      §S5.3 – Regelverstöße bei regelwidrigem Spielanpfiff durch den Gegner
                      Wenn ein Spiel nach §S5 und seinen Unterparagraphen regelwidrig angepfiffen wurde und dadurch bei dem benachteiligten Manager ebenso zu einem weiteren Regelverstoß führt, wird der Regelverstoß des benachteiligten Managers nicht geahndet.
                      Neu:

                      §S5 – Anpfiffsregeln (AE = Anpfiffserlaubnis) *gültig ab 114/00*
                      §S5.1 – Anpfiff nur mit AE
                      Ein Spiel darf angepfiffen werden, sofern das gegnerische Team eine AE erteilt hat. Dies ist per Ingame-PN, Forums-PN, Nachricht im Cup-Thread oder im FC-Cuptalk möglich, muss im Falle einer SG-Verhandlung aber in jedem Fall nachweisbar sein. Bei Zuwiderhandlung wird der anpfeifende Manager mit einer Saisonslotsperre bestraft und das Spiel gegen ihn gewertet.
                      • SOP und FC: Saisonslotsperre
                      §S5.1.1 – Verantwortlichkeit bei der Abgabe einer AE
                      Der Manager, der eine AE erteilt, ist alleine für die regelekonforme Austellung seines Teams verantwortlich! Erhält ein Manager eine AE, so liegt es nicht an ihm, die Aufstellung des AE-Gebenden auf Richtigkeit zu überprüfen, er darf bei eigener regelkonformer Aufstellung immer ohne weiteres das Spiel anpfeifen! Kommt es beim AE-gebenden Manager durch den Spielanpfiff zu einem RV, wird dieser ganz normal nach dem Regelkatalog behandelt.
                      Hinweis: Wenn ihr vor dem Anpfiff nach AE einen RV in der Aufstellung eures Gegners entdeckt, schreibt ihn im Sinne des Fair-Play wenn möglich bitte an, klärt ihn über seinen Fehler auf und gebt ihm so lange es euch möglich ist die Chance, seine Aufstellung zu korrigieren, danke.

                      §S5.2 – Anpfiff ohne AE
                      §S5.2.1 – Anpfiff ohne Erlaubnis SOP
                      Ab 20 Uhr darf ein SOP-Spiel ohne Anpfiffserlaubnis angepfiffen werden.

                      §S5.2.2 – Anpfiff ohne Erlaubnis FC
                      FC-Spiele dürfen ohne AE nicht angepfiffen werden, da es hier einen Anpfiff durch das System gibt. Zuwiderhandlung wird mit einer Saisonslotsperre bestraft und das Spiel gegen den Anpfeifenden gewertet.
                      • FC: Saisonslotsperre


                      §S5.3 – Kein Spielanpfiff SOP
                      §S5.3.1 – Grundsatz
                      Wurde eine Anpfiffserlaubnis erteilt, das Spiel aber nicht angepfiffen, wird das Spiel 3:0 für den Manager gewertet, der als erstes die Anpfiffserlaubnis erteilt hat (per Ingame-PN / Forums-PN / Nachricht im Cup-Thread / FC-Cuptalk - muss nachweisbar sein) - der andere Manager erhält eine Ermahnung.
                      Wurde von keinem der beteiligten Manager eine Anpfiffserlaubnis erteilt, wird das Spiel 3:0 gegen beide Manager gewertet und beide erhalten eine Ermahnung.
                      Wenn die beteiligten Manager einen anderen Termin finden, um das Spiel nachzuholen, gilt für das Turnier die Wertung dieses Spiels. Dieser Ausweichtermin muss innerhalb der Dauer des Turniers liegen und darf nicht den Ablauf des Turniers beeinträchtigen. Die Ermahnungen bleiben jedoch bestehen.


                      • SOP: Ermahnung


                      §S5.3.2 – Entscheidung im Zweifelsfall
                      Gibt ein Manager eine AE, obwohl sein Team nicht regelkonform aufgestellt ist (z.B. Legionär, Stärkeüberschreitung, inkomplette Mannschaft) und das Spiel findet nicht statt, so ist er im Zweifelsfall verantwortlich für den Nichtanpfiff.
                      Ist eine AE entgegen den Bestimmungen des §S5.1 nicht nachweisbar, kann sie im Falle einer Verhandlung im Sportgericht auch nicht berücksichtigt werden.
                      §S5.4 – Regelverstöße bei regelwidrigem Spielanpfiff durch den Gegner
                      Wenn ein Spiel nach §S5 und seinen Unterparagraphen regelwidrig angepfiffen wurde und dadurch bei dem benachteiligten Manager ebenso zu einem weiteren Regelverstoß führt, wird der Regelverstoß des benachteiligten Managers nicht geahndet.
                      - WRL (S134): Platz 45 ( 24) - AC, CC, AFC, OrC, SFC - WRL (S134): Platz 164 ( 4) - OL, AM2, POC, CoA

                      Kommentar


                        #12
                        Werte Nationensammler,

                        wir haben wieder eine Regelanpassung bezüglich der Definition des Tadels vorgenommen, die zum Spieltag 00 in Saison 115 Gültigkeit haben wird:




                        Alt:

                        Tadel*gültig bis 114/34*
                        Tadel werden bei sehr kleinen bzw. leichten Regelverstößen ausgesprochen, insbesondere wenn bei kleinen oder leichteren Regelverstößen mildernde Umstände anerkannt werden können. Ein Tadel kann nicht gesammelt werden und führt in Kombination mit anderen Verstößen zu keiner höheren Strafe. Allerdings können bei zukünftigen Verstößen keine mildernden Umstände anerkannt werden. Ein Tadel verfällt nach 2 Saisons .
                        Neu:

                        Tadel *gültig ab 115/00*
                        Tadel werden bei sehr kleinen bzw. leichten Regelverstößen ausgesprochen, insbesondere wenn bei kleinen oder leichteren Regelverstößen mildernde Umstände anerkannt werden können. Ein Tadel kann nicht gesammelt werden und führt in Kombination mit anderen Verstößen zu keiner höheren Strafe. Allerdings können bei zukünftigen Verstößen gegen den selben § keine mildernden Umstände mehr anerkannt werden, solange der Tadel gültig ist. Ein Tadel verfällt nach 2 Saisons.
                        - WRL (S134): Platz 45 ( 24) - AC, CC, AFC, OrC, SFC - WRL (S134): Platz 164 ( 4) - OL, AM2, POC, CoA

                        Kommentar


                          #13
                          Werte Nationensammler,

                          wir haben eine Regelanpassung der Stärkeregel vorgenommen, die zum Spieltag 00 in Saison 124 Gültigkeit haben wird:



                          Alt:


                          §S2 – Allgemeine Stärkeregelungen *gültig bis 123/34*
                          §S2.1 – Überschreitung der Stärkebegrenzung
                          Verstößt ein Manager gegen die im Cup geltenden Stärkebegrenzungen, so wird der schuldige Manager bestraft und das Spiel gegen ihn gewertet.
                          • SOP: Saisonslotsperre
                          • FC: Verwarnung

                          §S2.2 – Überschreitung der Stärkebegrenzung durch Spieleraufwertung
                          Wenn der Regelverstoß an einem Aufwertungstag geschieht, wird die Strafe um eine Stufe gemildert, sofern der Regelverstoß auf seine Aufwertungen an diesem Tag zurückzuführen sind. Das Spiel wird gegen den Schuldigen gewertet.
                          • SOP: Verwarnung
                          • FC: Ermahnung

                          §S2.3 – Spezielle Stärkeregelungen SOP
                          §S2.3.1 – Überschreitung der Stärkebegrenzung bei Anpfiff durch den Gegner
                          Pfeift der Manager, der eine Anpfiffserlaubnis erteilt hat (per PN Ingame / PN Forum Nachricht-Cup-Thread - sollte nachweisbar sein), nach 20:00 Uhr an (siehe §S5.2.1), obwohl der Gegner eine zu hohe Stärke hat, wird der gegnerische Manager verwarnt und das Spiel gegen ihn gewertet.
                          • SOP: Verwarnung


                          §S2.3.2 – Überschreitung der festen Stärkebegrenzung
                          In SOPs, in denen eine feste Stärkebegrenzung gilt, darf diese auch nicht in Absprache mit dem Gegner überschritten werden. In diesem Fall wird der Initiator der abgesprochenen Stärkeüberschreitung mit einer Saisonslotsperre bestraft und der andere Manager verwarnt, sofern eine Einwilligung zur Stärkeüberschreitung seinerseits eindeutig erkennbar ist (z.B. durch Aufstellen einer zu starken Mannschaft oder durch Posten eines Einverständnisses im Forum). Wenn es für das Sportgericht unklar ist, welcher der beiden Manager die abgesprochene Stärkeüberschreitung initiiert hat, erhalten beiden Manager bei Überschreiten der Stärkegrenze eine Verwarnung.
                          • SOP: Saisonslotsperre bzw. Verwarnung


                          Neu:


                          §S2 – Allgemeine Stärkeregelungen *gültig ab 124/00*
                          §S2.1 – Allgemeine Stärkeüberschreitung
                          Verstößt ein Manager gegen die in einem Cup geltende Stärkebegrenzung (Stärkeüberschreitung), so wird der schuldige Manager bestraft und das Spiel gegen ihn gewertet.
                          • [*=1]FC: Verwarnung
                            [*=1]SOP: Saisonslotsperre

                          §S2.2 – Überschreitung bei Anpfiff durch den Gegner
                          Pfeift ein Manager, der eine gültige Anpfiffserlaubnis erteilt hat (per PN Ingame / PN Forum Nachricht-Cup-Thread - muss nachweisbar sein), nach 20:00 Uhr an (siehe §S5.2.1), obwohl der Gegner eine zu hohe Stärke hat, wird der gegnerische Manager verwarnt und das Spiel gegen ihn gewertet.
                          • SOP: Verwarnung
                          §S2.3 - Überschreitung der Stärkebegrenzung durch Absprache
                          Feste Stärkebegrenzungen dürfen auch in Absprache mit dem Gegner nicht überschritten werden. Derartige Regelverstöße werden wie Wettbewerbsverzerrungen behandelt und je nach Schwere des Verstoßes mit Verwarnungen oder Saisonslotsperren für beide Beteiligten geahndet.
                          • SOP: Saisonslotsperre / Verwarnung
                          §S2.4 – Milderungsmöglichkeiten
                          §S2.4.1 – Milderung bei Überschreitung der Stärkebegrenzung durch Spieleraufwertung
                          Findet der Regelverstoß an einem Aufwertungstag statt, so wird die Strafe nach §S2.1 abgemildet, sofern die Überschreitung der Stärkebegrenzung auf Aufwertungen an diesem Tag zurückzuführen sind. In Funcups ist eine solche Milderung nur möglich, wenn das Spiel durch Systemanpfiff gestartet wurde. Das Spiel wird automatisch gegen den Schuldigen gewertet.
                          1. [*=2]FC: Ermahnung
                            [*=2]SOP: Verwarnung

                          §S2.4.2 – Milderung bei geringer Überschreitung oder Welpenschutz
                          Bei geringen Verstößen gegen die Stärkebegrenzung oder bei Welpenschutz kann vom Sportgericht auch eine niedrigere Strafe angesetzt werden als die unter §S2.1 erklärte. Eine mögliche Milderung liegt im Ermessen des Sportgerichts und wird daher im jeweiligen Einzelfall entschieden.
                          - WRL (S134): Platz 45 ( 24) - AC, CC, AFC, OrC, SFC - WRL (S134): Platz 164 ( 4) - OL, AM2, POC, CoA

                          Kommentar


                            #14
                            Ablaufänderung aufgrund der Verkleinerung des SG von 5 auf 3 Richter.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X