Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Regelwerke

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Regelwerke

    Dieses topic enthält alle Regelwerke der Jugendsammler.

    Regelwerke
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Hasemann; 20.10.2016, 22:07.

    Blau und Weiß für immer und ewig!

    #2
    Regeln für Sammler

    A. Grundfreiheiten der Sammler (GF)

    Da die Sammler nicht Clan, sondern Community sind, lesen sich die Regeln nicht wie ein Gesetz, sondern mehr wie Grundfreiheiten. Verstoßen kann man gegen diese quasi nicht. Ausnahme ist der Wettbewerb zwischen Sammlern!

    a) Jugendsammler ist, wer er es sich zum Ziel gesetzt hat, seine Mannschaft aus Spielern der eigenen Jugendförderung aufzubauen.
    Dabei ist unerheblich,
    - wie viele Jugendspieler der Manager in seinem Kader hat.
    - ob er zusätzlich andere Spieler (vom Amateur- oder Transfermarkt) in seinem Kader hat oder später für diesen verpflichtet.
    - ob er überhaupt beabsichtigt, seinen Kader komplett aus Jugendspielern bestehen zu lassen.

    b) Das Alter der Spieler ist egal.
    Der Begriff Jugendsammler bezieht sich nicht auf das Alter, sondern allein auf die Abstammung der Spieler aus der eigenen Jugendförderung. Jugendsammler sind demnach keine "U23-Sammler"!
    Jugendspieler können zwischen 17 und 37 Jahren alt sein.

    c) Der Einsatz von Jugendspielern ist nicht Pflicht!
    Jugendspieler können, müssen aber nicht in Liga, Friendly, (Welt-)Pokal oder FunCup eingesetzt werden.
    Jugendsammler dürfen auch Transfer- und Amateurspieler in ihren Spielen einsetzen!
    Ausnahme sind extra abgeschlossene Friendlies zwischen Sammlern und Sammler-FunCups. Diese sind ausschließlich mit Jugendspielern zu bestreiten!

    d) Die Art der Einnahmenverschaffung ist egal.
    Jugendsammler dürfen auf jede mögliche Weise Geld für ihren Verein verdienen.
    Dies umfasst ausdrücklich auch die Verpflichtung von Spielern zwecks trading und den Abverkauf eigener Jugendspieler.

    e) Weitere Regeln ergeben sich aus der Liste der Jugendsammler.
    Bei der Zählung der Jugendspieler werden solche, die zunächst an ein anderes Team verkauft und später zurückgekauft worden sind, nicht berücksichtigt.
    Zuletzt geändert von gsc08; 24.06.2015, 09:42.

    Blau und Weiß für immer und ewig!

    Kommentar


      #3
      Regeln für Sammler

      B. Turnierordnung der Jugendsammlerligen (TO)

      § 1 Regelungsinhalt
      Diese Turnierordnung bestimmt die Formalia der Jugendsammlerligen. Sie dient als Richtlinie für Organisatoren und bindet die Teilnehmer des Wettbewerbs.

      § 2 Struktur
      Die Jugendsammlerligen sind geordnet in ein echtes Ligensystem mit Auf- und Absteigern. Jede Liga setzt sich aus 8 Teams zusammen.

      Höchste Spielklasse ist die "1. Jugendweltliga". Der Tabellenerste wird Meister, der Tabellenletzte wird direkter Absteiger.

      Zweithöchste Spielklasse ist die "2. Jugendweltliga". Der Tabellenerste steigt direkt auf, die beiden Letzten werden direkte Absteiger.

      Die zwei dritthöchsten Spielklassen sind die "3. Jugendliga A" und die "3. Jugendliga B". Jeweils der Tabellenerste steigt direkt auf, die beiden Letzten werden direkte Absteiger.

      Die vierte Spielklasse umfasst insgesamt bis zu 4 Ligen, bezeichnet als "Jugendregionalliga I-IV". Jeweils der Tabellenerste steigt direkt auf, der Tabellenletzte wird direkter Absteiger.

      Die fünfte Spielklasse bildet der Amateurpokal der Jugendsammler. Die Halbfinalisten des Pokals werden direkte Aufsteiger. Die weitere Organisation bestimmt das Regelwerk des Amateurpokals (APRW).

      Bei weniger als 4 Ligen in der vierten Spielklasse steigen
      a) bei einer Jugendregionalliga je die Tabellenletzten der 3. Jugendligen ab und die zwei Besten der Jugendregionalliga auf.
      b) bei zwei Jugendregionalligen je die Tabellenletzten der 3. Jugendligen ab und je die Tabellenersten der Jugendregionalligen auf.
      c) bei drei Jugendregionalligen je die Tabellenletzten und der im Vergleich entsprechend § 5 Absatz 3 Satz 2 schlechtere Vorletzte der 3. Jugendligen ab und je die Tabellenersten der Jugendregionalligen auf.

      § 2a Zuteilung der Auf- und Absteiger
      Zuteilung erfolgt in einem 4 Saison-Rhythmus, wobei es nach dem Rest geht, nachdem man die Saison durch 4 geteilt hat.
      Beispiel:
      143 mod 4 = 3, da die Vier 35-mal in die 143 passt und 3 als Rest übrig bleibt.

      Saisonrest ist zu berechnen nach der Saison, in der die Wettbewerbe zu organisieren sind.

      Saisonrest 1 Saisonrest 2 Saisonrest 3 Saisonrest 0
      Abstieg von 1.Liga in 2.Liga
      Achter Liga 1 in 2.Liga

      Abstieg von 2.Liga in 3.Liga
      Siebter 2.Liga in 3A
      Achter 2.Liga in 3B

      Abstieg von 3. Liga in JRL
      Siebter 3A in JRL1
      Achter 3A in JRL2
      Siebter 3B in JRL3
      Achter 3B in JRL4

      Abstieg von JRL in AP
      alle achtplatzierten



      *ist eineLiga nicht komplett gefüllt,
      gibt es weniger bzw. keinen Absteiger

      Abstieg von 1.Liga in 2.Liga
      Achter Liga 1 in 2.Liga

      Abstieg von 2.Liga in 3.Liga
      Siebter 2.Liga in 3B
      Achter 2.Liga in 3A

      Abstieg von 3. Liga in JRL
      Siebter 3A in JRL2
      Achter 3A in JRL3
      Siebter 3B in JRL4
      Achter 3B in JRL1

      Abstieg von JRL in AP
      alle achtplatzierten



      *ist eine Liga nicht komplett gefüllt,
      gibt es weniger bzw. keinen Absteiger
      Abstieg von 1.Liga in 2.Liga
      Achter Liga 1 in 2.Liga

      Abstieg von 2.Liga in 3.Liga
      Siebter 2.Liga in 3A
      Achter 2.Liga in 3B

      Abstieg von 3. Liga in JRL
      Siebter 3A in JRL3
      Achter 3A in JRL4
      Siebter 3B in JRL1
      Achter 3B in JRL2

      Abstieg von JRL in AP
      alle achtplatzierten



      *ist eine Liga nicht komplett gefüllt,
      gibt es weniger bzw. keinen Absteiger
      Abstieg von 1.Liga in 2.Liga
      Achter Liga 1 in 2.Liga

      Abstieg von 2.Liga in 3.Liga
      Siebter 2.Liga in 3B
      Achter 2.Liga in 3A

      Abstieg von 3. Liga in JRL
      Siebter 3A in JRL4
      Achter 3A in JRL1
      Siebter 3B in JRL2
      Achter 3B in JRL3

      Abstieg von JRL in AP
      alle achtplatzierten



      *ist eine Liga nicht komplett gefüllt,
      gibt es weniger bzw. keinen Absteiger
      Aufstieg von 2.Liga in 1.Liga
      Erster 2. Liga in 1.Liga

      Aufstieg von 3.Liga in 2.Liga
      Erster 3A, Erster 3B in Liga 2

      Aufstieg von JRL in 3. Liga
      Erster JRL1, JRL3 kommen in 3A
      Erster JRL2, JRL4 kommen in 3B

      Aufstieg von Amateurpokal in JRL:
      Sieger in JRL1
      Vize in JRL2
      HF Sieger in JRL3
      HF Vize in JRL4
      Aufstieg von 2.Liga in 1.Liga
      Erster 2.Liga in 1.Liga

      Aufstieg von 3.Liga in 2.Liga
      Erster 3A, Erster 3B in Liga 2

      Aufstieg von JRL in 3. Liga
      Erster JRL1, JRL3 kommen in 3B
      Erster JRL2, JRL4 kommen in 3A

      Aufstieg von Amateurpokal in JRL:
      Sieger in JRL2
      Vize in JRL3
      HF Sieger in JRL4
      HF Vize in JRL1
      Aufstieg von 2.Liga in 1.Liga
      Erster 2.Liga in 1.Liga

      Aufstieg von 3.Liga in 2.Liga
      Erster 3A, Erster 3B in Liga 2

      Aufstieg von JRL in 3. Liga
      Erster JRL1, JRL3 kommen in 3A
      Erster JRL2, JRL4 kommen in 3B

      Aufstieg von Amateurpokal in JRL:
      Sieger in JRL3
      Vize in JRL4
      HF Sieger in JRL1
      HF Vize in JRL2
      Aufstieg von 2.Liga in 1.Liga
      Erster 2.Liga in 1.Liga

      Aufstieg von 3.Liga in 2.Liga
      Erster 3A, Erster 3B in Liga 2

      Aufstieg von JRL in 3. Liga
      Erster JRL1, JRL3 kommen in 3B
      Erster JRL2, JRL4 kommen in 3A

      Aufstieg von Amateurpokal in JRL:
      Sieger in JRL4
      Vize in JRL1
      HF Sieger in JRL2
      HF Vize in JRL3
      Sollte es in der Vorsaison zu freiwilligen/unfreiwilligen Ausstiegen von Vereinen aus der Jugendliga gegeben haben, füllen die Ligenkoordinatoren selbstständig die dann freigewordenen Plätze nach besten Wissen auf.

      § 2b Zuteilung der Teams bei Klassenerhalt
      Vereine, welche ihre Klasse gehalten haben, starten in der nächsten Saison in derselben Liga.

      § 2c Reihenfolge der Nachrücker
      Sofern die Ligen nach der 1. Einladungsphase noch nicht komplett gefüllt sind, bestimmt der Ligenkoordinator die nachzurückenden Mannschaften nach diesem Schema:
      2.platzierter unterer Liga
      erster Absteiger der Vorsaison (Platz 7 der 2.Liga/3.Liga; Platz 8 der 1.Liga/JRL)
      3.platzierter untere Liga
      (eventuell zweiter Absteiger der Vorsaison - Platz 8 der 2.Liga/3.Liga)
      4.platzierter untere Liga
      5.platzierter untere Liga
      .
      .
      .
      Nach dem Anschreiben der berechtigten Teams(doppelte Anzahl freier Plätze) durch den Ligenkoordinator, gibt man den Managern 24 h Zeit sich zurückzumelden, danach vergibt man die Plätze an die zurückgemeldeten
      nach diesen Kriterien:

      zuerst a) Reihenfolge der Nachrücker
      dann b) Zeitpunkt der Rückmeldung (haben sich mehrere Manager mit der gleichen Ligenhöhenplatzierung gemeldet, bekommt die Person den Platz, die sich zuerst gemeldet hat)

      Die Nachrücker werden "alphabetisch" auf die höchsten freien Plätze aufgeteilt,

      Bsp:
      3A ist ein freier Platz; 3B sind 2 freie Plätze,
      dann wird zuerst der höchste freie Platz in 3B aufgefüllt, dann der Platz in 3A danach der Platz in 3B

      § 3 Form
      Die Jugendsammlerligen werden als FunCup ausgetragen und sind wie folgt zu organisieren:
      1. Name des Cups ist die offizielle Ligenbezeichnung ohne weiteren Zusatz
      2. Der Untertitel lautet "offizieller Wettbewerb der Jugendsammler"
      3. Die Kategorie ist "Internationaler FunCup"
      4. Organisator ist der vom Sportgericht bestimmte Manager
      5. Der FunCup ist mit einem vom Organisator ausgewählten Passwort zu versehen
      6. Es herrscht keine Ligenbeschränkung
      7. Antrittsgeld sind 5000 €
      8. Die Teamstärkenbegrenzung reicht von 0 bis zum Maximum
      9. Es gibt keine Länderbeschränkung
      10. Als Spielmodus ist "Ligamodus" mit Hin- & Rückspiel zu wählen
      11. Maximale Anzahl der Teilnehmer sind 8 Teams
      12. Als Pokalset ist zu wählen für die
      a) erste Liga Nr. 12
      b) zweite Liga Nr. 9
      c) dritten Ligen Nr. 16
      d) vierten Ligen Nr. 28
      e) fünften Ligen Nr. 7
      13. Spieltage sind der 20 bis 33 Spieltag
      14. Der Anpfiff erfolgt ausschließlich per Systemanpfiff um 19:00 Uhr
      15. In die Cupbeschreibung ist ein Link zum Unterforum der Sammler und ggf. zum topic des Cups einzufügen

      § 4 Teilnahme
      Teilnahmeberechtigt sind alle Clubs, die am 0. Spieltag als Jugendsammler gelistet sind und mindestens 14 Jugendspieler in ihrem Kader haben. Hat ein Club in einer Saison am Wettbewerb teilgenommen und erfüllt er auch noch in der Folgesaison die Teilnahmevoraussetzung, so wird er für diese automatisch als Teilnehmer geführt. Der Ligenkoordinator darf nach eigenem Ermessen Vereine teilnehmen lassen, die weniger als 14 Jugendspieler haben(es gilt die Einhaltung des Turnierregelwerks), sofern sie Engagement im Forum/FunCup-Talk zeigen.

      Möchte der Club nicht am Wettbewerb teilnehmen, dann soll er das im Forum/FunCup-Talk oder per PN schreiben.

      § 5 Einladungsphase
      Der Organisator verschickt nach Nachberechnung der Tabellen die Einladungen an die teilnahmeberechtigten Clubs. Die Einladungen zu den Spielklassen werden am 1. Spieltag verschickt und sind von den Clubs bis einschließlich zum 7. Spieltag anzunehmen.

      Ist die Liga am 8. Spieltag noch nicht vollständig besetzt, hat der Organisator an diesem Spieltag das Sportgericht zu informieren sowie das Passwort des Cups zu ändern und, entsprechend der Zahl der freien Plätze, die dem Aufsteiger der unteren Klasse Nachfolgenden einzuladen. Der Organisator der unteren Klasse hat die Eingeladenen auf deren Anfrage auszuladen. Ist die Liga nach drei weiteren Spieltagen nicht vollständig besetzt, hat der Organisator erneut das Sportgericht zu informieren und die nunmehr Nachfolgenden einzuladen. Ist die Liga nach zwei weiteren Spieltagen noch immer nicht vollständig besetzt, ist das Sportgericht um Übernahme der Besetzung zu bitten.

      Hat die untere Klasse mehrere Ligen, so hat der Organisator das Sportgericht um Benennung der Einzuladenen zu bitten. Unter den gleichplatzierten den Aufsteigern Nachfolgenden ist derjenige Verein einzuladen, der im direkten Vergleich der Vorsaison die höchste Punktzahl, sonst die beste Tordifferenz, sonst die meisten geschossenen Tore, sonst die beste Weltranglistenplatzierung nach Ende der Vorsaison hat.

      Verliert eine Liga durch Nachrücken nach Absatz 2 Teilnehmer, so hat deren Organisator entsprechend zu verfahren, wobei er neben den Nachfolgenden der unteren Klasse ebenfalls diejenigen Clubs einzuladen hat, welche die Anmeldung in der oberen Klasse versäumt haben. Nicht einzuladen sind Clubs, welche die Anmeldung zwei oder mehr Klassen über der eigenen versäumt haben.

      Fehlen am 8. Spieltag vier oder mehr Vereine in der Liga, so ist umgehend das Sportgericht um Übernahme der Besetzung zu bitten.

      Als Nachfolgende nach Absatz 2 sind aus dem Amateurpokal der Jugendsammler zunächst gleichzeitig die weiteren Teilnehmer der K.O.-Phase, dann gleichzeitig die übrigen Teilnehmer einzuladen.

      § 6 Nachberechnung der Tabelle
      Nach Beendigung des Wettbewerbs wird die Abschlusstabelle durch den Statistiker, unter Berücksichtigung möglicher Regelverstöße, erstellt und zeitnah im Forum veröffentlicht.

      § 7 Umgang mit Zwangsabsteigern, Gesperrten, Pausierenden, nicht rechtzeitig angemeldeten und Ausgeschiedenen
      Ist ein Verein nach § 3 Absatz 2 des Turnierregelwerks der Jugendsammlerligen (C.) mit Zwangsabstieg belegt, werden dessen Punkte auf null gesetzt und der Verein an das Ende der Tabelle gesetzt. Er verdrängt somit den besten sportlichen Absteiger. Dieser verbleibt infolgedessen in der Liga, sofern er nicht ebenfalls aus einem der in diesem Paragraphen genannten Gründen aus der Liga ausscheidet. Der Zwangsabsteiger wird als sportlicher Absteiger für die folgende Saison regulär in die niedrigere Klasse eingesetzt.

      Ist ein Verein nach § 3 Absatz 3 des Turnierregelwerks der Jugendsammlerligen (C.) mit Sperre belegt, werden dessen Punkte auf null gesetzt und der Verein an das Ende der Tabelle gesetzt. Absatz 1 Sätze 2 und 3 gelten entsprechend mit der Maßgabe, dass ebenfalls in den nachfolgenden Klassen die besten sportlichen Absteiger die Liga halten, sofern ihre Liga ansonsten nach Anwendung des § 2a nicht voll würde. Der Gesperrte wird für die Saisons, in welchen er gesperrt ist, in keine Liga eingesetzt. Nach Beendigung der Sperre wird der Verein in die unterste Klasse wieder ins Ligasystem eingesetzt.

      Ein Verein kann bis zum 34. Spieltag einer Saison für die Cupauflage der folgenden Saison ein Pausieren vom Wettbewerb für eine bestimmte oder unbestimmte Anzahl von Auflagen ankündigen. Er wird, unabhängig der Dauer der Pause, wieder in die unterste Klasse des Ligasystems eingefügt.

      Hat sich ein Verein bis zum 7.ST nicht angemeldet, so ist es für den Verein möglich, aufgrund des laufenden Nachrückerverfahrens, nicht mehr in die gleiche Liga starten zu können. Ein durchreichen bis in die unterste Liga ist möglich.

      Werden auf Grund dieses Paragraphen mehr Vereine aus einer Liga entfernt, als diese reguläre Absteiger hat, so werden die freiwerdenden Plätze mit den dem Aufsteiger der unteren Klasse Nachfolgenden besetzt; § 5 Absatz 3 wird entsprechend angewendet.

      § 8 Sonderregeln für Organisatoren
      Während der ersten zwei Spielzeiten einer Liga kann deren Organisator weder auf- noch absteigen. An seine Stelle tritt der jeweils nächste sportlich Qualifizierte.

      Organisatoren sind entgegen § 4 in den ersten drei Saisons ihrer Aufgabe bereits ab 11 Jugendspielern teilnahmeberechtigt. Dies entbindet sie nicht von der Einhaltung des Turnierregelwerks. Hat ein Organisator nach der dritten Saison nicht mindestens 14 Jugendspieler im Kader und ist unklar, ob er diese bis zum Beginn der folgenden Saison haben wird, so scheidet er als Teilnehmer, nicht aber als Organisator, aus dem Wettbewerb aus.
      Zuletzt geändert von Hasemann; 06.09.2016, 17:28.

      Blau und Weiß für immer und ewig!

      Kommentar


        #4
        Regeln für Sammler

        C. Turnierregelwerk der Jugendsammlerligen (TRW)

        1. Abschnitt: Allgemeines

        § 1 Regelungsinhalt
        Dieses Turnierregelwerk regelt die sportliche Ordnung der Jugendsammlerligen. Sie bindet die Teilnehmer des Wettbwerbs. Die Überwachung ihrer Einhaltung obliegt den Organisatoren und dem Sportgericht.

        § 2 Strafsystem
        Verstößt ein Club gegen eine in dieser Ordnung enthaltene Regelung, verhängt das Sportgericht hierfür eine bestimmte Zahl von Verwarnungspunkten. Die verhängten Verwarnungspunkte werden im Laufe des Wettbewerbs addiert, verfallen nach dessen Ende jedoch wieder. Ergibt sich aus den addierten Verwarnungspunkten eine Strafe, so wird diese vom Sportgericht nach Abschluss des Wettbewerbs im Forum veröffentlicht und von den Organisatoren bei der Nachberechnung der Tabellen berücksichtigt.

        § 3 Strafkatalog
        Hat ein Club am Wettbewerbsende 5 bis 19 Verwarnungspunkte angesammelt, so werden ihm Punkte abgezogen:
        1. Bei 5 Verwarnungspunkten 3 Punkte.
        2. Bei 7 Verwarnungspunkten 4 Punkte.
        3. Bei 9 Verwarnungspunkten 5 Punkte.
        4. Bei 11 Verwarnungspunkten 7 Punkte.
        5. Bei 13 Verwarnungspunkten 9 Punkte.
        6. Bei 15 Verwarnungspunkten 11 Punkte.
        7. Bei 17 Verwarnungspunkten 13 Punkte.
        8. Bei 19 Verwarnungspunkten 15 Punkte.

        Bei 20 Verwarnungspunkten wird der Club als Zwangsabsteiger bestimmt. Die Zuteilung von Zwangsabsteigern regelt § 7 Absatz 1 der Turnierordnung der Jugendsammlerligen (B.) näher.

        Bei 40 Verwarnungspunkten wird der Club als Zwangsabsteiger bestimmt und für eine Saison für den Wettbewerb gesperrt. Werden die vierzig Verwarnungspunkte überschritten, entscheidet das Sportgericht nach freiem Ermessen über eine längere Sperre. Die Zuteilung von gesperrten Vereinen regelt § 7 Absatz 2 der Turnierordnung der Jugendsammlerligen (B.) näher.

        § 4 Sperren
        Sperren werden nicht wie Verwarnungspunkte nach Ablauf des Wettbewerbs gestrichen, sondern verfallen erst drei Saisons nach ihrer Beendigung. Wäre ein Club vor Verfall einer Sperre erneut mit einer solchen zu belegen, so entscheidet das Sportgericht nach freiem Ermessen über die Verhängung einer längeren Sperre oder über den permanenten Ausschluss des Clubs vom Wettbewerb.

        § 5 Berechnung und Tageslimit der Verwarnungspunkte
        Verstößt ein Club durch dieselbe Handlung gegen mehrere Regelungen, so sind die vorgesehenen Verwarnungspunkte in voller Höhe zu verhängen und zu addieren. Einem Club können jedoch maximal 10 Verwarnungspunkte je Spieltag verhängt werden.

        § 6 Unwesentliche Fälle
        Erfüllt ein Verein einen Tatbestand, welcher ein Maximum von zwei Verwarnungspunkten vorsieht, so kann das Sportgericht nach freiem Ermessen in unwesentlichen Fällen auch null Verwarnungspunkte verhängen. Ein unwesentlicher Fall ist in der Regel anzunehmen, wenn die Erfüllung des Tatbestandes auf den Lauf des Wettbewerbs keinen spürbaren Einfluss genommen hat.

        § 7 Vorsatz
        Handelte der Club bei Erfüllung des Tatbestands mit Vorsatz, so kann das Sportgericht in freier Würdigung des Sachverhalts die vorgesehene Zahl der Verwarnungspunkte bis auf das Doppelte erhöhen oder statt Verwarnungspunkten direkt auf Zwangsabstieg bzw. Sperre entscheiden. Zwangsabstieg oder Sperre kommen insbesondere in Betracht, wenn der Club durch eine vorsätzlich begangene Wettbewerbsverzerrung in den Kampf um den ersten Tabellenplatz oder die Abstiegsplätze eingegriffen hat oder durch das wiederholt vorsätzliche Aufstellen von Nicht-Jugendspielern seine Missachtung des Wettbewerbs als Sammlerliga zum Ausdruck gebracht hat. Im Falle vorsätzlicher Erfüllung findet § 5 Satz 2 keine Anwendung.

        § 7a Strafmilderung bei Selbstanzeige
        Begeht ein Teilnehmer einen Regelverstoß und zeigt er diesen selbst dem Sportgericht an, so kann das Gericht dies bei der Entscheidungsfindung nach freiem Ermessen mildernd berücksichtigen. Die zu verhängenden Verwarnungspunkte können dabei unter die vorgegebene Mindestzahl gesenkt werden.

        Eine Selbstanzeige ist nur dann zu berücksichtigen, wenn das Sportgericht von dem Regelverstoß nicht bereits Kenntnis erlangt hatte und wahrscheinlich auch nicht mehr erlangt hätte sowie der Ansicht ist, dass kein Vorsatz nach § 7 vorliegt.

        2. Abschnitt: Tatbestände


        § 8 Nichtanmeldung zum Wettbewerb
        In der Anmeldephase hat jeder Club darauf zu achten, die Wettbewerbsvorbereitung nicht zu verzögern, da dies für die Organisatoren einen hohen zusätzlichen Zeitaufwand mit sich bringt.

        Meldet sich ein Club nicht bis einschließlich zum 7. Spieltag zum Wettbewerb an, wird ihm für die anstehende Saison ein Zwangsabstieg verhängt. Meldet er sich ebenfalls nicht in der tieferen Klasse an, wird er für die anstehende Saison gesperrt. Die vorstehenden Sätze gelten nicht, wenn es sich bei der ursprünglichen oder der tieferen Klasse um eine unterste handelt.

        § 9 Wettbewerbsverzerrung
        Während des laufenden Wettbewerbs hat jeder Club darauf zu achten, durch sein Verhalten andere Teilnehmer nicht zu benachteiligen oder zu bevorteilen. Ein derartiges Verhalten ist untersagt, sofern es nicht eindeutig aus taktischen Erwägungen geboten erscheint und den Grundsätzen der Fairness nicht widerspricht.

        Hat ein Club, entgegen des ersten Absatzes, seine Mannschaft deutlich schwächer oder stärker als üblich aufgestellt, so sind ein bis zwei Verwarnungspunkte zu verhängen. Es gilt § 6.

        Wird ein Spiel mit weniger als 11 Spielern angepfiffen, so sind dem betreffenden Club ein bis vier Verwarnungspunkte zu verhängen. Wird mit 9 oder weniger Spielern angepfiffen, sind zwei bis fünf Verwarnungspunkte zu verhängen.

        Wird ein Spiel nicht angepfiffen, weil ein Club die Mindestspielerzahl unterschritten hat, sind drei bis sechs Verwarnungspunkte zu verhängen. Haben beide Clubs die Mindestspielerzahl unterschritten, so sind beiden zwei bis fünf Verwarnungspunkte zu verhängen.

        Ist erwiesen oder absehbar, dass der Club durch die Wettbewerbsverzerrung nach den Absätzen 2 bis 4 in den Kampf um den ersten Tabellenplatz, die Abstiegsplätze oder die Plätze, die nach § 5 Absatz 1 PRW zu einer bevorzugten Einladung zum Weltpokal der Jugendsammler berechtigen, eingegriffen hat, sind fünf bis zehn Verwarnungspunkte zu verhängen.

        § 10 Aufstellen von Nicht-Jugendspielern
        Jeder teilnehmende Club hat die Sammlerligen als Wettkampf zwischen den Jugendteams anzuerkennen und diese grundlegende Eigenschaft zu wahren.

        Setzt ein Club in einem Spiel des Wettbewerbs erstmals einen oder mehrere Spieler ein, die keine Jugendspieler sind, so sind dem Club ein bis vier Verwarnungspunkte zu verhängen.

        Setzt ein Club in weiteren Spielen des Wettbewerbs Nicht-Jugendspieler ein, so sind ihm fünf bis zehn Verwarnungspunkte zu verhängen.

        Hat ein Club einen Nicht-Jugendspieler für ein Spiel nachweislich auf die Ersatzbank gesetzt, so sind ihm ein bis zwei Verwarnungspunkte zu verhängen. Es gilt § 6.
        Zuletzt geändert von gsc08; 30.05.2016, 15:31.

        Blau und Weiß für immer und ewig!

        Kommentar


          #5
          Regeln für Sammler

          D. Sportgerichtsordnung der Jugendsammler (SGO)

          § 1 Regelungsinhalt
          Diese Sportgerichtsordnung bestimmt die Bildung und Zusammensetzung sowie die Aufgaben und Befugnisse des Sportgerichts der Jugendsammler. Sie bindet das Sportgericht und ist von allen Sammlern zu achten.

          § 2 Zusammensetzung
          Das Sportgericht setzt sich zusammen aus sechs bis zehn Jugendsammlern, die bereits bei Jugendwettbewerben teilnehmen oder teilgenommen haben.

          § 3 Wahl
          Neue Mitglieder werden vom bestehenden Sportgericht zugelassen oder gewählt. Ihre Richterzeit verlängert sich automatisch jede Saison, sofern sie nicht aus eigenem Wunsch austreten. Oder durch interne Abstimmung ihr Amt abtreten sollen

          § 4 Ablauf der Wahl
          Sollten sich mehr freiwillige Sportrichter melden, als benötigt werden. Dann bestimmen alle Jugendsammler in einer offenen Wahl den neuen Posten. Jeder Manager hat dabei eine Stimme.

          § 5 Einteilung der Sportrichter in den Ligen
          Vor Start des Weltpokals einigen sich die Sportrichter untereinander, für welche Ligen und Pokale jeder Richter hauptverantwortlich ist. Diese Einteilung wird öffentlich im Bereich "Sportgericht und Ligeneinteilung/ Abschlussurteile" bekannt gegeben.

          § 6 Überprüfung, Meldung von Regelverstößen und Verurteilung durch Sportrichter

          §6.1 Überprüfung durch Sportrichter
          Jeder Sportrichter kontrolliert die ihm zugeteilten Ligen/Pokale dreimal:
          • zum Start des Wettbewerbes
          • in der Mitte des Wettbewerbes
          • sowie zum Abschluss des Wettbewerbes


          Unabhängig vom Auftreten von Regelverstößen, wird der Richter zu den 3 Kontrollzeiten eine Nachricht im "Sportgericht" veröffentlichen, dass es einen RV gab oder nicht.
          Wenn es einen gab, teilt er diesen in einer der Kategorien ein:

          leichte Regelverstöße:
          • Aufstellen von bis zu 2 Spielern in dem Kader (Nicht-Jugendspieler auf der Bank zählt als 0,5) sodass die Mannschaftsstärke nicht sonderlich größer wurde.


          mittlere Regelverstöße:
          • Aufstellen von 2,5 oder mehr Spielern in dem Kader (Nicht-Jugendspieler auf der Bank zählt als 0,5) sodass die Mannschaftsstärke nicht sonderlich größer wurde.


          schwere Regelverstöße:
          • Aufstellen von Nichtjugendspieler, sodass Mannschaftsstärke erheblich von der eigentlichen abweicht und/oder
          • Einflussnahme auf den Ausgang des Wettbewerbes


          *Jugendspieler auf der Bank können nur an den 3 Kontrollzeitpunkten geahndet werden.

          Haben sich beim 2. oder 3. Kontrollzeitpunkt mehrere RV bei einem Manager angesammelt so sind diese gemeinsam zu verkünden (Verein XY hat zwischen Saisonanfang und Saisonmitte 2 mal 2 Nicht-Jugendspieler und einmal 3 Nicht-Jugendspieler in 3 Spielen aufgestellt, so hat er dafür zwei leichte und einen mittleren RV begangen)

          §6.2 Meldung der RV durch Sportrichter
          a)Der Sportrichter schreibt eine Private Nachricht an den Manager mit der Bitte die Nicht-Jugendspieler aus dem Kader zu entfernen.
          b)Zusätzlich schreibt der Richter den RV in den betreffenden Cup-Talk des Wettbewerbes (NUR zu den 3 Zeitpunkten - um unnötigen "Spam" zu vermeiden)
          c)Sportrichter meldet den Regelverstoß im "Sportgericht"

          §6.3 Verurteilung durch Sportrichter
          Diese RV werden zum Wettbewerbsende gesammelt und mit einer grünen, gelben oder roten Karte gewertet:

          Grüne Karte: 2 leichte Verstöße ODER ein mittlerer Verstoß - keine Strafe
          Gelbe Karte: ab 3 leichte Verstöße ODER ein leichter und ein mittlerer Verstoß - Aufstiegssperre, Teilnahmeverbot am WP zur folgenden Saison
          Rote Karte: ab 6 leichte Verstöße ODER 4 leichte und ein mittlerer ODER 2 leichte und 2 mittlere ODER 3 mittlere ODER ein schwerer Regelverstoß - Aufstiegssperre, Teilnahmeverbot am WP zur folgenden Saison; Sportrichter urteilen nach eigenem Ermessen über Zwangsabstieg/Sperre

          Das Urteil zu einem Zwangsabstieg oder Sperre des Vereines benötigt die Zustimmung der Mehrheit der Sportrichter. Aus diesem Grund besprechen sich alle Sportrichter bei einer Roten Karte intern oder öffentlich über den Verein und geben eine Fallentscheidung zeitnah bekannt (im "Sportgericht", sowie per privater Nachricht).

          § 7 Urteilsverkündung
          Urteile werden grundsätzlich von einem einzelnen Richter getroffen.
          Dies betrifft das abschließende Vergeben von grüner, gelber oder roter Karte gegenüber einer regelverstoßenden Mannschaft.

          Für den Fall einer roten Karte, besprechen sich alle Sportrichter über die Mannschaft und geben ein gemeinsames (mindestens die Hälfte aller verfügbaren Sportrichter muss dem Urteil zustimmen) Strafurteil, in Form von Zwangsabstieg und Teilnahmeverbot in den nächsten Auflagen, bekannt. Ein Absehen von Zwangsabstieg und Teilnahmeverbot ist möglich.
          Das Urteil soll schnellstmöglich bekannt gegeben werden.

          Strafmildernde Umstände (Urlaubsvertretungen, Krankheiten, nicht-online-kommen, sowie entschuldigendes und freundliches Auftreten) sollen berücksichtigt werden.

          § 8 Entscheidung durch den Einzelrichter
          Die Entscheidung vollzieht sich, indem derjenige Richter, dem der mögliche Regelverstoß bekannt geworden ist, diesen genauer ermittelt und auf Grundlage seiner Ergebnisse entscheidet, ob und in welcher Höhe Karten nach dem TRW/APRW/PRW zu verhängen oder Maßnahmen auszusprechen sind.

          § 9 Veto und Berufung gegen die Entscheidung des Einzelrichters
          Gegen die Entscheidung eines Einzelrichters können andere Sportrichter ihr Veto und der betroffene Manager Einspruch einlegen. Daraufhin entscheiden die Richter des Kammergerichts per Mehrheitsentscheidung erneut über den Fall. Dies geschieht mittels öffentlicher Mitteilung im Forum "Sportgericht"..

          Veto und Berufung können bis einschließlich zum dritten Tage nach der öffentlichen Verkündung der Entscheidung auf jedem Wege, ob öffentlich oder intern, eingelegt werden.
          Zuletzt geändert von Hasemann; 19.12.2016, 14:43.

          Blau und Weiß für immer und ewig!

          Kommentar


            #6
            Regeln für Sammler

            E. Regelabstimmungsordnung (RAO)

            1. Abschnitt: Allgemeines

            § 1 Regelungsinhalt
            Diese Regelabstimmungsordnung regelt die Möglichkeiten zur Veränderung des Regelwerks der Jugendsammler. Sie bestimmt die Möglichkeiten zum Einbringen von Regelvorschlägen und den Ablauf ihrer Einführung. Sie bindet den Forenmoderator und ist von allen Sammler zu achten.

            § 2 Einbringen von Regelvorschlägen
            Ideen zur Veränderung oder Erweiterung der Regelwerke der Jugendsammler dürfen von jedem Sammler jederzeit im entsprechenden Forentopic oder der Jugendherberge gepostet oder per Nachricht im Spiel an den Forenmoderator gesendet werden. Vorschläge per Nachricht werden vom Forenmoderator nach Erlaubnis des Senders im entsprechenden Forentopic wiedergegeben. Alle Vorschläge sind vom Forenmoderator zu berücksichtigen. Ein Anspruch auf Umsetzung besteht nicht.

            Antworten auf Vorschläge können auf selbigen Wegen eingebracht werden.

            § 3 Möglichkeiten der Regeländerung
            Die Regelwerke oder einzelne Abschnitte aus diesen können durch Abstimmung oder auf konkreten Vorschlag hin verändert werden. Die Einführung neuer Regelwerke sowie Veränderungen an den Grundfreiheiten der Sammler bedürfen stets der Abstimmung.

            § 4 Beginn der Geltung
            Neu eingeführte Regeln und Regelwerke gelten ab sofort. Etwas anderes gilt nur, wenn dies im zu Grunde liegenden konkreten Vorschlag oder der Abstimmung bestimmt wurde. Geschehnisse und Vorgänge, die vor Einführung der Regel oder des Regelwerks stattgefunden oder begonnen haben, sind nach alter Regellage zu handhaben.

            2. Abschnitt: Konkreter Vorschlag

            § 5 Voraussetzungen
            Ein konkreter Vorschlag ist ein Regelvorschlag, der bereits als fertige Regelung formuliert ist, welche ohne weitere Abänderung direkt in das Regelwerk der Sammler übernommen werden kann. Jeder Sammler kann konkrete Vorschläge entsprechend § 2 einbringen.

            Eine fertige Regelung muss zumindest allgemein formuliert und gesetzesähnlich strukturiert sein. Sie darf demnach nicht auf einzelne Sammler oder einmalige Ereignisse bezogen sein. Ein Regelwerk ist in Paragraphen zu unterteilen, welche nötigenfalls in Abschnitte geordnet werden sollten. Ein Paragraph kann durch Absätze oder Aufzählungen geordnet werden.

            Konkrete Vorschläge sollten, müssen jedoch nicht als solche kenntlich gemacht werden. Auf Vorschlag eines Sammlers oder auf Entscheidung des Forenmoderators kann ein Regelvorschlag als konkreter Vorschlag behandelt werden.

            § 6 Einführung
            Ist ein konkreter Vorschlag eingebracht, überprüft der Forenmoderator ihn auf Tauglichkeit nach § 5 Absatz 2. Genügt der Vorschlag den Anforderungen, beginnt eine einwöchige Frist zu laufen. Widerspricht während dieser Frist kein Sammler, so wird der konkrete Vorschlag vom Forenmoderator als Regel in das Regelwerk der Sammler eingeführt.

            § 7 Widerspruch
            Jeder Sammler kann einem konkreten Vorschlag durch Antwort entsprechend § 2 Absatz 2 widersprechen. Im Zweifel ist eine den konkreten Vorschlag kritisierende oder abändernde Antwort vom Forenmoderator als Widerspruch zu behandeln.

            Im Falle des Widerspruchs wird über den konkreten Vorschlag im Wege der Abstimmung entschieden.

            3. Abschnitt: Abstimmung

            Unterabschnitt 1: Der Weg zur Abstimmung und deren Folge

            § 8 Voraussetzungen
            Im Wege der Abstimmung wird über jeden Regelvorschlag abgestimmt, der kein konkreter Vorschlag ist oder über den Uneinigkeit herrscht. Jeder Sammler kann solche einfachen Vorschläge entsprechend § 2 einbringen.

            Ein einfacher Vorschlag sollte die Vorteile und etwaige Nachteile der Regeländerung aufzeigen. Er sollte nach Möglichkeit allgemein gehalten und nicht nur an einem konkreten Beispiel festgemacht werden.

            § 9 Einführung
            Ist ein einfacher Vorschlag eingebracht oder einem konkreten Vorschlag widersprochen, so legt der Forenmoderator eine Frist fest, binnen derer über den Vorschlag diskutiert werden soll. Die Frist kann je nach Entwicklung der Diskussion verlängert oder abgekürzt werden. Diskutiert werden kann durch Antwort entsprechend § 2 Absatz 2. Die Diskussion leitet der Forenmoderator an. Er soll nach Möglichkeit durch Vermittlung auf die Vereinigung von diskutierten Varianten hinwirken, um deren Zahl zu verringern.

            Nach Ablauf der Frist wandelt der Forenmoderator jede diskutierte Variante des einfachen Vorschlags oder des widersprochenen konkreten Vorschlags in eigene fertige Regelvorschläge im Sinne des § 5 Absatz 2 um. Mit Veröffentlichung der neuen Regelvorschläge beginnt eine einwöchige Frist zur weiteren Diskussion. Ergibt diese weiteren Änderungsbedarf an den Vorschlägen, wird der Ablauf der Sätze 1 und 2 einmalig wiederholt.

            Ist die Frist des Absatzes 2 Satz 2 ohne weiteren erkennbaren Diskussionsbedarf abgelaufen, schließt der Forenmoderator die Diskussion und bestimmt einen Termin für die Abstimmung. Die durch Abstimmung angenommene Regelung wird vom Forenmoderator als Regel in das Regelwerk der Sammler eingeführt.

            Unterabschnitt 2: Der Ablauf der Abstimmung selbst

            § 10 Regelmäßige und dringende Abstimmungen
            Abstimmungen sollen grundsätzlich nur im Abstand von mindestens zwei Saisons stattfinden. In einer solchen regelmäßigen Abstimmung werden alle Abstimmungen durchgeführt, bei denen die Diskussion geschlossen ist.

            Ist eine Abstimmung nach Auffassung mehrerer Manager oder des Forenmoderators dringend von Nöten, so findet die Abstimmung zum nächstmöglichen Zeitpunkt statt. Die dringende Abstimmung wird mit weiteren Abstimmungen entsprechend Absatz 1 Satz 2 verbunden.

            § 11 Termin und Beginn
            Die Abstimmung ist auf ein Wochenende zu legen, bestenfalls auf das nächste Wochenende nach einem Diskussionsschluss. Abstimmungstage sind Freitag bis Sonntag, 0 bis 24 Uhr. Stimmen, die vor Beginn, aber nach Umfrageerstellung eingereicht werden, werden trotzdem gewertet.

            § 12 Erstellung der Umfrage

            Der Forenmoderator erstellt einen Abstimmungspost im entsprechenden Forentopic, der die Dauer der Abstimmung enthält sowie den Änderungsgrund und den Diskussionsverlauf neutral zusammenfasst. Die Abstimmung soll neben den fertigen Regelvarianten auch eine Option zur Beibehaltung der derzeitigen Regellage vorsehen. Ferner sind Abstimmungsvorlagen für die Abstimmung per Post und Nachricht im Spiel zu erstellen.

            § 13 Abstimmungsberechtigung und Stimmabgabe
            Jeder Sammler ist zur Abstimmung berechtigt und hat eine Stimme. Ist ein Sammler mit mehreren Teams an der Community beteiligt, so darf er dennoch nur einmal abstimmen.

            Die Stimmabgabe erfolgt offen. Abgestimmt werden darf durch Post im entsprechenden topic unter der erstellten Umfrage oder durch Nachricht im Spiel an den Forenmoderator. In beiden Fällen soll die passende Abstimmungsvorlage benutzt werden. Im letztgenannten Falle muss der Abstimmende der Wiedergabe seiner Stimme im entsprechenden topic durch den Forenmoderator zugestimmt haben.

            Je in der Abstimmung enthaltener Unterabstimmung ist nur eine Antwort auszuwählen. Bei einzelnen oder allen Unterabstimmungen kann an Stelle der Auswahl einer Antwort mitgeteilt werden, dass weiterer Diskussionsbedarf besteht. Ebenso sind teilweise oder vollständige Enthaltungen möglich.

            § 14 Auszählung
            Nach Ende der Abstimmung werden die abgegebenen Stimmen ausgezählt. In jeder Unterabstimmung ist diejenige Antwort angenommen, welche die meisten Stimmen erhalten hat.

            Haben in einer Unterabstimmung mehrere Antworten gleichviele Stimmen erhalten so ist alsbald eine Stichwahl durchzuführen. Eine Stichwahl kann ebenso zwischen den zwei Antworten mit den meisten Stimmen von Unterabstimmungen stattfinden, die vier oder mehr Antwortmöglichkeiten hatten, wenn das Ergebnis nach Auffassung mehrerer Sammler oder des Forenmoderators nicht eindeutig genug erscheint. Gleiches gilt, wenn zwar weniger Antwortmöglichkeiten bestanden, aber mehrere Manager weiteren Diskussionsbedarf gesehen haben.

            4. Abschnitt: Formvorschriften

            § 15 Forumstopic
            Für die Diskussion und Abstimmung aller Vorschläge hat der Forenmoderator ein topic zu erstellen und zu pflegen. Dabei sollen alle aktuell eingebrachten einfachen und konkreten Vorschläge sowie geschlossene Diskussionen und anstehende Abstimmungen geordnet aufgelistet und verlinkt werden.

            § 16 Vorlagen und Beispiele

            Vorlagen für die Erstellung eines Vorschlagsposts und Beispiele für Regelstrukturen werden in den Verwaltungsbereich aufgenommen. Gleiches gilt für die Abstimmungsvorlagen des Forenmoderators.
            Zuletzt geändert von gsc08; 21.05.2015, 12:25.

            Blau und Weiß für immer und ewig!

            Kommentar


              #7
              Regeln für Sammler

              F. Pokalregelwerk (PRW)

              1. Abschnitt: Allgemeines

              § 1 Regelungsinhalt
              Dieses Pokalregelwerk bestimmt die Formalia und regelt die sportliche Ordnung des Weltpokals der Jugendsammler. Es dient als Richtlinie für den Organisator und bindet die Teilnehmer des Pokals. Die Überwachung der Ordnungsregeln obliegt dem Organisator sowie dem Sportgericht.

              § 2 Grundkonzeption
              Der Weltpokal der Jugendsammler ist ein interner Wettbewerb der Jugendsammler, der in jeder Saison bis zum 19. Spieltag als FunCup ausgetragen wird und für welchen alle Sammler, die über mehr als 14 eigene Jugendspieler im Kader verfügen, teilnahmeberechtigt sind. Diese Grundsätze können nur durch Abstimmung geändert werden.

              2. Abschnitt: Formalien

              § 3 Form
              Der Weltpokal der Jugendsammler wird als FunCup ausgetragen und ist wie folgt zu organisieren:
              1. Name des Cups ist "Weltpokal der Jugendsammler" ohne weiteren Zusatz
              2. Der Untertitel lautet "offizieller Wettbewerb der Jugendsammler"
              3. Die Kategorie ist "Internationaler FunCup"
              4. Organisator ist der vom Sportgericht bestimmte Manager
              5. Der FunCup ist mit einem vom Organisator ausgewählten Passwort zu versehen
              6. Es herrscht keine Ligenbeschränkung
              7. Antrittsgeld sind 5000 €
              8. Die Teamstärkenbegrenzung reicht von 0 bis zum Maximum
              9. Es gibt keine Länderbeschränkung
              10. Als Spielmodus ist K.O.-System nur mit Hinspiel auszuwählen
              11. Maximale Anzahl der Teilnehmer ist das jeweilig wählbare Maximum
              12. Als Pokalset ist zu wählen Nr. 32
              13. Als Spieltage sind festzulegen ohne Unterbrechung die Tage bis einschließlich zum 19. Spieltag
              14. Letzter Anmeldetag ist der Spieltag vor Cupbeginn
              15. Der Anpfiff erfolgt ausschließlich per Systemanpfiff um 19:00 Uhr
              16. In die Cupbeschreibung ist ein Link zum Unterforum der Sammler und ggf. zum topic des Cups einzufügen

              § 4 Teilnahme
              Teilnahmeberechtigt sind alle Clubs, die als Jugendsammler gelistet sind und mindestens 14 Jugendspieler in ihrem Kader haben.

              § 5 Einladungsphase
              Der Organisator verschickt am 0. Spieltag bevorzugte Einladungen an die besten sechs der 1. Jugendweltliga, die besten vier der 2. Jugendweltliga und die Meister und Vizemeister der 3. Jugendligen. Die Platzierungen bestimmen sich nach den entsprechend § 6 Turnierordnung erstellten Abschlusstabellen der Vorsaison.

              Ebenso ist am 0. Spieltag der amtierende Pokalsieger einzuladen.

              Alle übrigen teilnahmeberechtigten Clubs werden am 3. Spieltag eingeladen.

              § 6 Nachberechnung
              Nach Beendigung des Pokals werden die Ergebnisse und Statistiken durch den Organisator nachberechnet und bis zum 34. Spieltag im Forum veröffentlicht.

              Es sind hierzu die im FunCup ausgespielten Ergebnisse und Statistiken zu Grunde zu legen. Daraufhin werden etwaige Entscheidungen des Sportgerichts einberechnet. Im Falle des § 11 Nr. 3 ist der andere Finalteilnehmer als Pokalsieger zu führen. Unterliegt auch dieser § 11 Nr. 3, so gibt es keinen Pokalsieger.

              § 7 Verfahren bei Sperre und Verzicht
              Wird ein Verein nach § 10 für den Pokal gesperrt, so hat der Organisator diesem für die Zeit der Sperre keine Einladung zuzuschicken. Meldet sich ein Gesperrter zum Pokal an, ist er unverzüglich von der Teilnehmerliste zu streichen und das Sportgericht zu informieren. Wäre ein Gesperrter nach § 5 zur Teilnahme bevorzugt einzuladen, ist an seiner Stelle der sportlich Nachfolgende einzuladen.

              Ist ein Verein aktuell für die Jugendligen gesperrt, so hat der Organisator diesem ebenfalls keine Einladung zuzuschicken. Gleiches gilt, wenn dem Verein in der Vorsaison in den Jugendligen 10 oder mehr Verwarnungspunkte verhängt worden sind.

              Verzichtet ein nach § 5 zur Teilnahme bevorzugt Einzuladender auf seinen Startplatz so wird dieser am 3. Spieltag offen vergeben.

              § 8 Sonderregeln für den Organisator
              Der Organisator des Pokals ist entgegen § 4 in den ersten drei Saisons seiner Aufgabe bereits ab 11 Jugendspielern teilnahmeberechtigt. Dies entbindet ihn nicht von der Einhaltung der Regeln des Abschnitts 3. Hat ein Organisator nach seiner dritten Teilnahme nicht mindestens 14 Jugendspieler im Kader, so ist er zur weiteren Teilnahme nicht mehr berechtigt. Seine Stellung als Organisator bleibt davon unberührt.

              3. Abschnitt: Sportliche Ordnung

              Unterabschnitt 1: Allgemeiner Teil

              § 9 Strafsystem
              Verstößt ein Pokalteilnehmer gegen eine in Abschnitt 3 enthaltene Regelung, verhängt das Sportgericht hierfür eine bestimmte Zahl von Verwarnungspunkten. Die verhängten Verwarnungspunkte werden im Laufe des Pokals addiert, verfallen nach dessen Ende jedoch wieder. Ergibt sich aus den addierten Verwarnungspunkten eine Strafe, so wird diese vom Sportgericht nach Abschluss des Pokals im Forum veröffentlicht und vom Organisator bei der Nachberechnung der Tabellen berücksichtigt.

              § 10 Sperren
              Hat ein Club am Wettbewerbsende 12 Verwarnungspunkte angesammelt, so wird er zur Strafe für eine Saison für den Pokal gesperrt. Werden die 12 Verwarnungspunkte überschritten, entscheidet das Sportgericht nach freiem Ermessen über eine längere Sperre. Sperren werden nicht wie Verwarnungspunkte nach Ablauf des Wettbewerbs gestrichen, sondern verfallen erst nach drei Saisons nach ihrer Beendigung. Wäre ein Club vor Verfall einer Sperre erneut mit einer solchen zu belegen, so entscheidet das Sportgericht nach freiem Ermessen über die Verhängung einer längeren Sperre oder über den permanenten Ausschluss des Clubs vom Pokal.

              § 11 Nebenstrafen
              Am Wettbewerbsende sind einem Club, je nach angesammelten Verwarnungspunkten, als Nebenstrafen zu verhängen:
              1. bei 4 Verwarnungspunkten ist eine bevorzugte Einladung nicht zu erteilen. § 7 Absatz 1 Satz 3 findet entsprechende Anwendung.
              2. bei 6 bzw. 8 bzw. 10 Verwarnungspunkten ist der Club in der nachfolgenden Auflage zwei bzw. vier bzw. sechs Tage später als die übrigen teilnahmeberechtigten Clubs einzuladen.
              3. bei 12 Verwarnungspunkten ist der Verein nicht als Pokalsieger zu führen.

              § 12 Berechnung und Tageslimit der Verwarnungspunkte
              Verstößt ein Club durch dieselbe Handlung gegen mehrere Regelungen, so sind die vorgesehenen Verwarnungspunkte in voller Höhe zu verhängen und zu addieren. Einem Club können jedoch maximal 10 Verwarnungspunkte je Spieltag verhängt werden.

              § 13 Unwesentliche Fälle
              Erfüllt ein Verein einen Tatbestand, welcher ein Maximum von zwei Verwarnungspunkten vorsieht, so kann das Sportgericht nach freiem Ermessen in unwesentlichen Fällen auch null Verwarnungspunkte verhängen. Ein unwesentlicher Fall ist in der Regel anzunehmen, wenn die Erfüllung des Tatbestandes auf den Lauf des Wettbewerbs keinen spürbaren Einfluss genommen hat.

              § 14 Vorsatz
              Handelte der Club bei Erfüllung des Tatbestands mit Vorsatz, so kann das Sportgericht in freier Würdigung des Sachverhalts die vorgesehene Zahl der Verwarnungspunkte bis auf das Doppelte erhöhen oder statt Verwarnungspunkten direkt auf Sperre entscheiden. Eine Sperre kommt insbesondere in Betracht, wenn der Club durch eine vorsätzlich begangene Wettbewerbsverzerrung in den Kampf um den Pokalsieg eingegriffen hat oder durch das wiederholt vorsätzliche Aufstellen von Nicht-Jugendspielern seine Missachtung des Pokals als Sammlerwettbewerb zum Ausdruck gebracht hat. Im Falle vorsätzlicher Erfüllung findet § 12 Satz 2 keine Anwendung.

              § 15 Strafmilderung bei Selbstanzeige
              Begeht ein Teilnehmer einen Regelverstoß und zeigt er diesen selbst dem Sportgericht an, so kann das Gericht dies bei der Entscheidungsfindung nach freiem Ermessen mildernd berücksichtigen. Die zu verhängenden Verwarnungspunkte können dabei unter die vorgegebene Mindestzahl gesenkt werden.

              Eine Selbstanzeige ist nur dann zu berücksichtigen, wenn das Sportgericht von dem Regelverstoß nicht bereits Kenntnis erlangt hatte und der Ansicht ist, dass kein Vorsatz nach § 14 vorliegt.

              Unterabschnitt 2: Tatbestände

              § 16 Wettbewerbsverzerrung
              Während des laufenden Pokals hat jeder Club darauf zu achten, durch sein Verhalten andere Teilnehmer nicht zu benachteiligen oder zu bevorteilen. Ein derartiges Verhalten ist untersagt, sofern es nicht eindeutig aus taktischen Erwägungen geboten erscheint und den Grundsätzen der Fairness nicht widerspricht.

              Hat ein Club, entgegen des ersten Absatzes, seine Mannschaft deutlich schwächer oder stärker als üblich aufgestellt, so sind ein bis zwei Verwarnungspunkte zu verhängen. Es gilt § 13.

              Ist erwiesen oder absehbar, dass der Club durch die Wettbewerbsverzerrung in den Kampf um den Pokalsieg eingegriffen hat, sind fünf bis zehn Verwarnungspunkte zu verhängen.

              § 17 Aufstellen von Nicht-Jugendspielern
              Jeder teilnehmende Club hat den Pokal als Wettkampf zwischen den Jugendteams anzuerkennen und diese grundlegende Eigenschaft zu wahren.

              Setzt ein Club in einem Spiel des Pokals erstmals einen oder mehrere Spieler ein, die keine Jugendspieler sind, so sind dem Club ein bis vier Verwarnungspunkte zu verhängen.

              Setzt ein Club in weiteren Spielen des Pokals Nicht-Jugendspieler ein, so sind ihm fünf bis zehn Verwarnungspunkte zu verhängen.

              Hat ein Club einen Nicht-Jugendspieler für ein Spiel nachweislich auf die Ersatzbank gesetzt, so sind ihm ein bis zwei Verwarnungspunkte zu verhängen. Es gilt § 13.
              Zuletzt geändert von gsc08; 30.05.2016, 15:30.

              Blau und Weiß für immer und ewig!

              Kommentar


                #8
                Regeln für Sammler

                G. Regelwerk des Amateurpokals (APRW)

                1. Abschnitt: Allgemeines

                § 1 Regelungsinhalt
                Dieses Regelwerk bestimmt die Formalia und regelt die sportliche Ordnung des Amateurpokals der Jugendsammler. Es dient als Richtlinie für den Organisator und bindet die Teilnehmer des Pokals. Die Überwachung der Ordnungsregeln obliegt dem Organisator sowie dem Sportgericht.

                § 2 Grundkonzeption
                Der Amateurpokal der Jugendsammler ist ein interner Wettbewerb der Jugendsammler, der in jeder Saison parallel zu den Jugendsammlerligen als FunCup ausgetragen wird. Es sind alle Sammler, die über mehr als 14 eigene Jugendspieler im Kader verfügen, teilnahmeberechtigt, sofern sie nicht aktuell an den Jugendsammlerligen teilnehmen. Der Amateurpokal der Jugendsammler bildet nach § 2 Absatz 6 TO die fünfte Spielklasse der Jugendsammlerligen.

                2. Abschnitt: Formalien

                § 3 Form
                Der Amateurpokal der Jugendsammler wird als FunCup ausgetragen und ist wie folgt zu organisieren:
                1. Name des Cups ist "Amateurpokal der Jugendsammler" ohne weiteren Zusatz
                2. Der Untertitel lautet "offizieller Wettbewerb der Jugendsammler"
                3. Die Kategorie ist "Internationaler FunCup"
                4. Organisator ist der vom Sportgericht bestimmte Manager
                5. Der FunCup ist mit einem vom Organisator ausgewählten Passwort zu versehen
                6. Es herrscht keine Ligenbeschränkung
                7. Antrittsgeld sind 5000 €
                8. Die Teamstärkenbegrenzung reicht von 0 bis zum Maximum
                9. Es gibt keine Länderbeschränkung
                10. Als Spielmodus ist Gruppenphase & K.O.-System mit Hin- & Rückspiel für die Gruppenphase und nur Hinspiel für die K.O.-Phase auszuwählen
                11. Maximale Anzahl der Teilnehmer ist das jeweilig wählbare Maximum
                12. Die Gruppengröße ist auf 4 Teams festzulegen
                13. Es kommen 2 Teams je Gruppe weiter
                14. Als Pokalset ist zu wählen Nr. 7
                15. Als Spieltage sind festzulegen ohne Unterbrechung die Tage ab dem 20. Spieltag
                16. Letzter Anmeldetag ist der Spieltag vor Cupbeginn
                17. Der Anpfiff erfolgt ausschließlich per Systemanpfiff um 19:00 Uhr
                18. In die Cupbeschreibung ist ein Link zum Unterforum der Sammler, zu diesem Regelwerk und ggf. zum topic des Cups einzufügen

                § 4 Teilnahme
                Teilnahmeberechtigt sind alle Clubs, die als Jugendsammler gelistet sind, mindestens 14 Jugendspieler in ihrem Kader haben und nicht aktuell an den Jugendsammlerligen teilnehmen.

                § 5 Einladungsphase
                Der Organisator verschickt am 0. Spieltag bevorzugte Einladungen an die Teilnehmer der Vorsaison. Alle übrigen teilnahmeberechtigten Clubs werden am 3. Spieltag eingeladen.

                § 6 Nachberechnung
                Nach Beendigung des Pokals werden die Ergebnisse und Statistiken durch den Organisator nachberechnet und bis zum 34. Spieltag im Forum veröffentlicht.

                Es sind hierzu die im FunCup ausgespielten Ergebnisse und Statistiken zu Grunde zu legen. Daraufhin werden etwaige Entscheidungen des Sportgerichts einberechnet. Im Falle des § 11 Satz 2 ist der andere Finalteilnehmer als Pokalsieger zu führen. Unterliegt auch dieser § 11 Satz 2, so gibt es keinen Pokalsieger.

                § 7 Verfahren bei Sperre und Teilnahme an den Jugendligen
                Wird ein Verein nach § 12 für den Pokal gesperrt, so hat der Organisator diesem für die Zeit der Sperre keine Einladung zuzuschicken. Ist ein Verein aktuell für die Teilnahme an den Jugendsammlerligen vorgesehen oder ist er für diese gesperrt, so hat der Organisator diesem ebenfalls keine Einladung zuzuschicken. Meldet sich ein Verein nach Satz 1 oder 2 dennoch zum Pokal an, ist er unverzüglich von der Teilnehmerliste zu streichen und das Sportgericht zu informieren.

                § 8 Sonderregeln für den Organisator
                Der Organisator des Pokals ist entgegen § 4 in den ersten drei Saisons seiner Aufgabe bereits ab 11 Jugendspielern teilnahmeberechtigt. Dies entbindet ihn nicht von der Einhaltung der Regeln des Abschnitts 3. Hat ein Organisator nach seiner dritten Teilnahme nicht mindestens 14 Jugendspieler im Kader, so ist er zur weiteren Teilnahme nicht mehr berechtigt. Seine Stellung als Organisator bleibt davon unberührt.

                3. Abschnitt: Sportliche Ordnung

                Unterabschnitt 1: Allgemeiner Teil

                § 9 Maßnahmen des Sportgerichts
                Verstößt ein Pokalteilnehmer gegen eine in Unterabschnitt 2 enthaltene Regelung, spricht das Sportgericht hierfür als Maßnahme eine Verwarnung ("grüne Karte"), eine Strafe ("gelbe Karte") oder eine Sperre ("rote Karte") aus. Verwarnung und Strafe gelten nur für die laufende Saison, die Sperre wirkt darüber hinaus.

                § 10 Grüne Karte: Verwarnung
                Bei einem ersten unvorsätzlichen Regelverstoß ist dem Teilnehmer eine Verwarnung auszusprechen. Die Verwarnung bleibt ohne Folgen, der Teilnehmer ist jedoch auf die Möglichkeit einer Strafe oder Sperre bei weiteren Verstößen hinzuweisen.

                § 11 Gelbe Karte: Strafe
                Begeht der Teilnehmer einen zweiten unvorsätzlichen Regelverstoß, ist ihm eine Strafe auszusprechen. Die Strafe umfasst immer den Ausspruch, dass der Teilnehmer nicht als Pokalsieger zu führen ist und nicht in die Jugendsammlerligen aufsteigen darf. Zusätzlich kann dem Teilnehmer für die nächste Saison die bevorzugte Einladung nach § 5 Satz 1 abgesprochen werden.

                § 12 Rote Karte: Sperre
                Begeht der Teilnehmer einen dritten unvorsätzlichen oder ersten vorsätzlichen Regelverstoß, so ist ihm eine Sperre für die nächste Saison auszusprechen. Begeht der Teilnehmer weitere Regelverstöße, kann nach freiem Ermessen des Sportgerichts durch Aussprache die Sperre verlängert werden. Sperren verfallen erst nach drei Saisons nach ihrer Beendigung. Wäre ein Teilnehmer vor Verfall einer Sperre erneut mit einer solchen zu belegen, so entscheidet das Sportgericht nach freiem Ermessen über die Verhängung einer längeren Sperre oder über den permanenten Ausschluss des Teilnehmers vom Pokal.

                § 13 Unwesentliche Fälle
                Das Sportgericht kann bei Regelverstößen nach freiem Ermessen in unwesentlichen Fällen von der Verhängung einer Verwarnung, Strafe oder Sperre absehen, sofern dies in den Tatbeständen des Unterabschnitts 2 vorgesehen ist. Ein unwesentlicher Fall ist in der Regel anzunehmen, wenn die Erfüllung des Tatbestandes auf den Lauf des Wettbewerbs keinen spürbaren Einfluss genommen hat.

                Unterabschnitt 2: Tatbestände

                § 14 Wettbewerbsverzerrung
                Während des laufenden Pokals hat jeder Teilnehmer darauf zu achten, durch sein Verhalten andere Teilnehmer nicht zu benachteiligen oder zu bevorteilen. Ein derartiges Verhalten ist untersagt, sofern es nicht eindeutig aus taktischen Erwägungen geboten erscheint und den Grundsätzen der Fairness nicht widerspricht.

                Eine untersagte Wettbewerbsverzerrung liegt vor, wenn:
                1. der Teilnehmer entgegen des ersten Absatzes seine Mannschaft deutlich schwächer oder stärker als üblich aufstellt. Es gilt § 13.
                2. der Teilnehmer in einem Spiel der Gruppenphase nur 10 Spieler aufstellt und keine Spieler auf der Ersatzbank hat. Es gilt § 13.
                3. der Teilnehmer in einem Spiel der Gruppenphase weniger als 10 Spieler aufstellt und keine Spieler auf der Ersatzbank hat.
                4. ein Spiel der Gruppenphase nicht angepfiffen wird, weil der Teilnehmer nicht die Mindestspieleranzahl aufgestellt hat. Haben beide Teilnehmer die Mindestspielerzahl unterschritten, so liegt bei beiden eine Wettbewerbsverzerrung vor; Gleiches gilt für Spiele der K.O.-Runde.

                Von einer untersagten Wettbewerbsverzerrung ist insbesondere dann auszugehen, wenn erwiesen oder absehbar ist, dass der Teilnehmer durch sein Verhalten in den Kampf um den Einzug in das Halbfinale oder das Finale bzw. um den Pokalsieg eingegriffen hat. In diesem Falle ist § 13 nicht anzuwenden.

                § 15 Aufstellen von Nicht-Jugendspielern
                Jeder Teilnehmer hat den Pokal als Wettkampf zwischen den Jugendteams anzuerkennen und diese grundlegende Eigenschaft zu wahren.

                Ein Verstoß hiergegen liegt vor, wenn:
                1. ein Teilnehmer in einem Spiel des Pokals einen oder mehrere Nicht-Jugendspieler einsetzt.
                2. ein Teilnehmer für ein Spiel einen Nicht-Jugendspieler nachweislich auf die Ersatzbank gesetzt hat. Es gilt § 13.
                Zuletzt geändert von gsc08; 30.05.2016, 15:30.

                Blau und Weiß für immer und ewig!

                Kommentar

                Lädt...
                X