Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Erfahrungsgewinn und Nachwuchsförderung

  1. #1
    Halbprofi
    Registriert seit
    15.12.2015
    Beiträge
    299

    Erfahrungsgewinn und Nachwuchsförderung

    Ein freundliches Hallo in die Runde.

    Wie man an der Diskussion zum System der Freundschaftsspiele sehen kann, gibt es einige Manager, die mit diesem
    nicht glücklich sind. Zudem kommen immer wieder Diskussionen auf, die sich kritisch mit der Fremdpositionierung von
    Spielern auseinandersetzen. Bei beiden Themen geht es schlussendlich um die Frage, wie sich die Stärke der Spieler
    im OFM entwickelt und was man tun müsste, um junge Spieler vernünftig entwickeln zu können, ohne (wie jetzt) mit
    fremdpositionierten Spielern im Team mittels Freundschaftsspielen schwächere Gegner "abschiessen" zu müssen.

    Nach meinem Dafürhalten liegt das Kernproblem darin, dass im OFM die Vergabe von Erfahrungspunkten sich nicht
    danach richtet, wie groß der Stärkeunterschied zwischen den einzelnen Spielern ist und ob Zweikämpfe von Spielern
    gegen schächere, gleich starke oder stärkere Gegner geführt werden. Erschwerend kommt hinzu, dass Spieler auch
    Erfahrungspunkte verlieren können, aber auch da kein Unterschied gemacht wird, wie stark der Gegenspieler ist.

    Auch dass Verletzungen und Sperren keinen negativen Einfluss auf die Erfahrung, Trainingspunkte und Frische von
    Spielern haben und dass es keinen Unterschied auf den Zuwachs der Erfahrungspunkte macht, in welcher Klasse
    (Liga) ein Verein spielt, hat mich schon immer nachdenklich gestimmt.

    Ich bin der Meinung, dass man die sportliche Entwicklung eines Teams viel intensiver gestalten könnte, wenn man
    die zuvor genannten Bedingungen stärker in das Spiel einbindet und zudem einen weiteren Wettbewerb schafft,
    in dem es (anstelle der Freundschaftsspiele wie es jetzt ist) möglich ist, junge Spieler zu entwickeln.

    Dazu möchte ich zunächst näher auf den Gewinn von Erfahrungspunkten eingehen und anhand von fiktiven Werten
    verdeutlichen, wie man diesen realistischer gestalten könnte, ohne dabei die komplette Berechnung der Spiele neu
    schreiben zu müssen. Dazu müsste eine Abfrage eingebaut werden, gegen welchen Spieler des gegnerischen Teams
    der Zweikampf gewonnen wurde und wie hoch die Differenz (prozentual) der Stärken beider Spieler zueinander ist.
    Diese muss zwangsläufig gerundet werden, um keine "krummen" Zahlen zu bekommen. Zusätzlich sollte es eine
    Begrenzung nach oben und unten geben, um bei extrem hohen Stärkedifferenzen keinen "unlogischen" Zuwachs
    bei der Erfahrung zuzulassen.

    Das von mir angedachte System sieht vor, dass Spieler niedrigerer Stärke bei einem gewonnen Zweikampf immer
    mehr EP bekommen, als umgekehrt und dass der Verlust an Erfahrungspunkten bei verlorenem Zweikampf umso
    höher ist, je stärker der Spieler im Verhältnis zu dem ist, der den Zweikampf gewonnen hat. Den maximalen Wert
    zur Begrenzung des Erfahrungsgewinns habe ich für den schwächeren Spieler zur Vereinfachung willkürlich bei 50
    Prozent Stärkeunterschied festgelegt, stärkere Spieler erhalten nur Erfahrung bis zu einem maximalen Unterschied
    von 30 Prozent. Der minimale Erfahrungsgewinn / -verlust liegt bei 1 (einem) Punkt und der maximale Gewinn bzw.
    Verlust liegt bei 5 Punkten. Basis zur Berechnung ist immer der Wert des schwächeren Spielers! Spieler, die auf
    Fremdpositionen eingesetzt werden, bekommen grundsätzlich nur +1 (einen) Punkt pro gewonnenem Zweikampf,
    aber immer den vollen Abzug für verlorene Zweikämpfe! Es wird immer kaufmännisch gerundet!


    Das gesamte Schema sieht (vorläufig) so aus:

    Stärkeunterschied in Prozent Stärkerer Spieler gewinnt (verliert) den Zweikampf Schwächerer Spieler gewinnt (verliert) Zweikampf
    Keiner +3 (-1) +3 (-1)
    10 +2 (-1) +3 (-1)
    20 +1 (-2) +4 (-1)
    30 +1 (-3) +4 (-1)
    40 +1 (-4) +5 (-1)
    50 oder höher +1 (-5) +5 (-1)




    Beispiele

    Spieler A Stärke: 30 Spieler B Stärke: 1
    Gewinnt den Zweikampf X
    Verliert den Zweikampf X
    Stärkedifferenz (Prozent) +3000 -3000
    Abgerundet (max. 50) 50
    Aufgerundet (max. 50) -50
    Erfahrungsgewinn +1 -1


    Spieler A Stärke: 30 Spieler B Stärke: 1
    Gewinnt den Zweikampf X
    Verliert den Zweikampf X
    Stärkedifferenz (Prozent) +3000 -3000
    Abgerundet (max. 50) +50
    Aufgerundet (max. 50) -50
    Erfahrungsgewinn -5 +5



    Spieler A Stärke: 23 Spieler B Stärke: 18
    Gewinnt den Zweikampf X
    Verliert den Zweikampf X
    Stärkedifferenz (Prozent) +27.8 -27.8
    Abgerundet (max. 50) +30
    Aufgerundet (max. 50) -30
    Erfahrungsgewinn +1 -1


    Spieler A Stärke: 23 Spieler B Stärke: 18
    Gewinnt den Zweikampf X
    Verliert den Zweikampf X
    Stärkedifferenz (Prozent) +27.8 -27.8
    Abgerundet (max. 50) +30
    Aufgerundet (max. 50) -30
    Erfahrungsgewinn -3 +4



    Spieler A Stärke: 23 Spieler B Stärke: 16
    Gewinnt den Zweikampf X
    Verliert den Zweikampf X
    Stärkedifferenz (Prozent) +43.75 -43.75
    Abgerundet (max. 50) +40
    Aufgerundet (max. 50) -40
    Erfahrungsgewinn +2 -2


    Spieler A Stärke: 23 Spieler B Stärke: 16
    Gewinnt den Zweikampf X
    Verliert den Zweikampf X
    Stärkedifferenz (Prozent) +43.75 -43.75
    Abgerundet (max. 50) +40
    Aufgerundet (max. 50) -40
    Erfahrungsgewinn -4 +5


    Die dargestellten Beispiele beziehen sich auf Ligaspiele in allen Klassen, doch das ist nur der Anfang.
    Alle weiteren Ideen halte ich in den folgenden Beiträgen fest, dabei geht es um zusätzliche Erfahrung
    durch die Liga, in der ein Verein spielt, die Teilnahme am OFM- und Weltpokal, weitere Nachteile durch
    Fremdpositionierung und dass Sperren ebenso wie Verletzungen mehr Auswirkungen haben könnten.
    Alle bisherigen Daten sind natürlich nicht fix und können sich im Verlauf der Diskussion noch ändern.

    Gruß, Kaylam
    Geändert von Kaylam (15.10.2020 um 14:51 Uhr)

  2. #2
    Halbprofi
    Registriert seit
    15.12.2015
    Beiträge
    299

    Bonus durch Teilnahme an Wettbewerben

    Wie der Titel des Breitrags schon sagt, möchte ich an dieser Stelle auf einen möglichen Bonus für die Erfahrung von Spielern
    durch die Teilnahme an bestimmten Wettbewerben zu sprechen kommen. Aktuell haben wir z.B. auf dem Classic Server in
    Deutschland noch immer (wenn ich mich nicht verzählt habe) zehn Spielklassen, von der 1. Liga bis zur Kreisliga hinunter.

    Dabei stellt sich für mich die Frage, warum man zwar als Kreisligist (das nötige Kleingeld natürlich vorausgesetzt) ein Team
    zusammenstellen kann, das in der 1. Liga spielen könnte, Erstligisten aber (von den TL & TU abgesehen) nur die gleichen
    (neben Wellnessbereich und Fitnesscenter durchaus sehr beschränkten) Trainingsmöglichkeiten haben und vor allem,
    warum der Erfahrungsgewinn durch die Teilnahme an Spielen aller Ligen pauschal gleich hoch ist. Dies betrifft auch
    die beiden Pokalwettbewerbe, bei denen der allgemeine Erfahrungszuwachs der Spieler in jeder Runde gleich ist.

    Zudem ist immer wieder zu beobachten, dass Teams in einer Liga, in der sie eigentlich Meister werden und aufsteigen könnten,
    von ihren Managern bewusst (meist durch fremdpositionieren der Stammspieler) aufgestellt werden, um dem Aufstieg auf jeden
    Fall zu entgehen, damit sie in der Folgesaison bei geringerem Gehalt mit noch stärkeren Spielern in der gleichen Spielklasse wie
    zuvor noch mehr EP für ihre Spieler generieren.

    Ich habe mir daher Gedanken darüber gemacht, ob es nicht sinnvoll wäre, einen Anreiz zu schaffen, mit seinem Team doch den
    Aufstieg zu realisieren. Möglichlicherweise wäre das in ähnlicher Form wie bei den Goldspielern zu lösen, die ihren Bonus auf die
    Erfahrungspunkte erst am Ende des jeweiligen Spieltags bekommen. Da es meinen Augen keinen Sinn macht, jedem Spieler, ob
    verletzt, gesperrt, auf der Ersatzbank oder im Spiel eingesetzt, einen täglichen Bonus je nach Spielklasse oder Teilnahme am
    Pokal zu schenken, wäre dabei gewisse Einschränkungen notwendig. Diese stelle ich mir wie folgt vor.


    Ligaspiele

    Für jede Begegnung, an der ein Spieler über 90 Minuten in seiner Spielklasse teilgenommen hat, bekommt er am Ende(!) der
    Tage, an denen Auf- und Abwertungen stattfinden, einen Bonus auf seine Erfahrungspunkte, dessen Wert pro Spiel durch die
    Spielklasse, in der er teilgenommen hat, sowie den "Ligafaktor" bestimmt ist.


    OFM-Pokal

    Auch bei diesem Wettbewerb wäre es sinnvoll, wenn die Spieler pro Runde, die sie absolvieren (ob gewonnen oder nicht)
    einen Bonus auf ihre Erfahrung bekommen würden. Es ist nunmal etwas anderes, das Halbfinale im Pokal zu spielen, als
    wenn man bereits in der ersten Runde ausgeschieden ist.


    Welt-Pokal

    Auch hier sollte die Teilnahme mit zusätzlicher Erfahrung je Runde belohnt werden. Immerhin spielen diese Teams auf
    internationaler Ebene und das ist eine ganz andere Hausnummer als in der Liga gegen ein Team zu spielen, dessen
    Manager gerade erst einen Umbruch seines Teams vorgenommen hat.



    In allen Fällen sollten Spieler, die fremdpositioniert eingesetzt werden, entweder einen stark verringerten oder gar keinen
    Bonus für diese Spiele bekommen. Das würde einerseits den Transfermarkt beleben (viele Manager werden eher einen
    guten Ersatzspieler einsetzen wollen als einen fremdpositionierten Spieler der keinen Bonus bekommt) als auch der
    Power-Förderung von Umbruch-Teams entgegenwirken.

    Gruß, Kaylam
    Geändert von Kaylam (15.10.2020 um 15:05 Uhr)

  3. #3
    Halbprofi
    Registriert seit
    15.12.2015
    Beiträge
    299

    Auswirkungen von Sperren und Verletzungen

    Wie ihr dem Titel des Beitrags entnehmen könnt, möchte ich gerne ein paar Worte zu möglichen Auswirkungen von Sperren
    und Verletzungen loswerden. Diese haben ja bislang kaum Auswirkungen auf den betroffenen Verein oder die betreffenden
    Spieler, was meiner Meinung nach etwas unlogisch ist.


    Die gelb-roten und roten Karten

    Wenn ein Spieler eine gelb-rote oder sogar rote Karte bekommt, sollte dies auch Folgen für den Manager haben, indem (wie
    in den realen Ligen üblich) eine Strafzahlung fällig wird. Diese könnte man sogar staffeln, indem diese Strafzahlung(en) umso
    höher werden, je mehr gelb-rote oder rote Karte die Spieler des Teams im laufenden Wettbewerb erhalten haben. Auch eine
    Bewährungsstrafe fände ich gut, ebenso wie drastische Maßnahmen bei Wiederholungstätern. Da stekct ganz viel Potential
    drin, das meiner Meinung nach verschenkt wird.


    Verletzungen von Spielern

    Auch in den Verletzungen von Spielern steckt viel mehr Potenzial, das leider immer noch verschenkt wird. Es muss ja nicht
    gleich die Invalidität von Spielern sein, aber wenigstens langfristige Ausfälle durch Brüche und Bänderrisse (bis hin zu den
    richtig langwierigen Kreuzbandrissen) sollte es schon geben. Wenn man sich mal anschaut, wieviele Teams mit nur elf oder
    zwölf Spielern in aller Gemütsruhe die Saison bestreiten, ist es eigentlich dringend notwendig, sich diesen Punkt einmal
    genauer anzusehen und über Änderungen nachzudenken. Ein verletzter Spieler sollte auch nicht direkt nach Abklingen der
    Verletzung mit maximaler Frische zurückkehren. Eher wäre es logisch, wenn dessen Frische während der Verletzung sinkt
    und er sie erst wieder aufbaut, wenn er genesen ist. Das würde sicher auch den TM sehr beleben.


    Die unantastbaren und vernachlässigten Torhüter

    Dass es immer noch keine Karten und (wenn wir ehrlich sind) überhaupt keine Verletzungen für Torhüter gibt, kann hier
    wohl keiner der Manager nachvollziehen. Diese sollten endlich eingeführt werden, damit mehr Spannung ins Spiel kommt.
    Zusätzlich sollten die Torhüter auf ihrer Stammposition endlich mehr Erfahrungspunkte bekommen, damit es nicht mehr
    notwendig ist, sie zwecks Förderung fremdpositioniert aufzustellen! Das ist, wie man immer wieder sehen kann, eine
    der größten Baustellen im Spiel.


    Bitte liebe Community und Verantwortliche bei der GmbH ... macht euch dazu mal ein paar Gedanken!

    Gruß, Kaylam
    Geändert von Kaylam (15.10.2020 um 15:09 Uhr)

  4. #4
    Halbprofi
    Registriert seit
    15.12.2015
    Beiträge
    299

    Konzept zur Spielerförderung

    Sooo ... ab hier geht es, wie man so schön sagt, ans Eingemachte oder, um es treffender zu sagen, um ein Konzept, mit dem
    es möglich werden könnte, seine jungen bzw. schwachen Spieler zu fördern, ohne dass man langwierig Gegner für Friendlys
    suchen muss und mit dem Abschuss-Friendlys, durch die Manager mit schwachen Teams insgesamt benachteiligt werden,
    der Vergangenheit angehören würden. Auch die Zahl der Multis würde dadurch (zwangweise) schrumpfen, weil es mit dem
    von mir vorgeschlagenen System nahezu komplett ausgeschlossen wird, dass die Teams eines Multis gegeneinander spielen
    oder daraus einen Vorteil haben könnten.


    Grundsätzliches

    Es geht im Wesentlichen darum, einen weiteren (internationalen) Wettbewerb im Spiel zu schaffen, der parallel zu den
    "normalen" (nationalen) Ligen läuft und weder die Friendlys noch die Funcups ersetzen soll. Allerdings müssten die
    Friendlies jedoch bei Einführung des neuen Wettbewerbs dahingehend geändert werden, dass sie (so wie die Funcups)
    keinen Einfluss mehr auf Erfahrung, Frische, Einnahmen und dergleichen haben.


    Wie soll der neue Wettbewerb aussehen?

    In der Hauptsache wäre der neue Wettbewerb eine Mischung aus Funcup und Ligabetrieb mit dem Fokus auf Vereine, die
    durch eine Teilnahme vor allem die sportliche Entwicklung der Mannschaft vorantreiben wollen. Dazu melden sich Manager
    mit ihrem Verein gegen ein Antrittsgeld für eine internationale "Liga" an, in der die minimale und maximale Stärke der
    Teilnehmer grundsätzlich begrenzt ist und bei den Spielen die Zuschauereinnahmen wie bei Pokalspielen geteilt werden.
    Wie bei den nationalen Ligen ist auch der neue Wettbewerb für 18 Teams pro Liga gedacht und er soll parallel zu den
    nationalen Ligen vom 1. bis zum 34. Spieltag stattfinden.


    Erfahrung – Training – Frische

    Wie schon von den Friendlys gewohnt, sollen die Spieler von Vereinen, die an diesem Wettbewerb teilnehmen, Frische
    pro Spiel verlieren und Erfahrung gewinnen. in diesem Punkt würde sich nichts gegenüber den Friendlys ändern und
    Manager müssten nur wie gehabt das Training managen.


    Warum eine Teilung der Zuschauerreinnahmen?

    Um einen wirtschaftlich fairen Wettbewerb zu garantieren! Durch die Abschuss-Friendlys sind grundsätzlich die Teams
    im Vorteil, die andere Vereine abschiessen, weil sie durch das Verbessern ihrer Spieler und deren Verkauf auf dem
    Transfermarkt oder Einsatz in den Ligen langfristig viel mehr Einnahmen generieren können, als die Vereine, die sich
    abschiessen lassen. Zudem werden nicht alle Vereine, die sich für den neuen Wettbewerb anmelden würden, gleich
    große Stadien haben und um allen sowohl sportlich als auch wirtschaftlich die gleichen Möglichkeiten zu bieten, ist
    eine Einnahmenteilung die beste Option.


    Wie soll der Wettbewerb zustande kommen?

    Jeweils zu Beginn des nullten Spieltags einer Saison (also direkt nach dem Umbruch) generiert der OFM eine gewisse
    Anzahl "leere" Ligen, die jeweils für bestimmte Mannschaftsstärken begrenzt sein werden. Um die mögliche Obergrenze
    der Stärke der "ersten" Ligen zu ermitteln, werden die durchschnittlichen Stärken der fünf stärksten Erstligisten aller
    Länder der vergangenen Saison, deren Spieler vor dem Umbruch maximal 35 Jahre alt waren, herangezogen und auf
    diese Durchschnittsstärke zehn Prozent aufgeschlagen. Der sich daraus ergebende Wert wird auf die nächste
    Zehnerstelle gerundet.

    Um die Mindeststärke zu ermitteln, die zur Teilnahme an diesen "ersten" Ligen nötig ist, werden vom ermittelten
    Maximalwert zwanzig Punkte abgezogen. Dies soll garantieren, dass möglichst viele der stärksten Erstligisten in
    den "ersten" internationalen Ligen gegeneinander Spielen und sich sportlich weiterentwickeln können.


    Wie kommen die niedrigeren Ligen zustande?

    Der zuvor ermittelte untere Stärkewert der "ersten" internationalen Ligen definiert zugleich den oberen Stärkewert
    der "zweiten" internationalen Ligen und damit die maximale Stärke, mit der Vereine antreten dürfen, die sich für
    diese Ligen anmelden wollen. Von diesem Wert werden wiederum 20 Punkte abgezogen, um die Mindeststärke
    zu definieren, mit der diese Vereine in diesen Ligen antreten dürfen.

    Der niedrigere Wert definiert wieder die maximale Stärke der nächsten Ligen, davon werden wieder 20 Punkte
    abgezogen, um maximale Stärke der nächsten Ligen zu definieren, und so weiter. Die niedrigsten Ligen werden
    eine minimale Stärke von 20 voraussetzen und eine Obergrenze von 40 haben.


    Was passiert mit Ligen die nicht voll werden?

    Diese werden (wie bei den nationalen Ligen auch) durch Bot-Teams mit passenden Team-Stärken aufgefüllt.


    Wozu den ganzen Aufwand betreiben?

    Um allen Vereinen sowohl Planungssicherheit als auch Fairplay zu ermöglichen sowie die Schere zwischen den
    "armen" und "reichen" Vereinen zu verringern. Um allen Teams die Möglichkeit zu geben, sich sowohl sportlich
    als auch wirtschaftlich zu entwickeln.


    Welche Folgen hat eine Nicht-Einhaltung der minimalen / maximalen Stärke

    Ganz einfach ... keine Erfahrung, Punkte und keine Einnahmen für das Team, das sich nicht an die Stärken hält.
    Das fair spielende Team tritt als Ersatz gegen einen Bot an, damit es Einnahmen und EP erhält.


    Was passiert mit den Tradern?

    Abgesehen davon, dass für den neuen Wettbewerb die Fremdpositionierung von Spielern nicht erlaubt sein wird,
    können Trader auch weiterhin ihren Spaß haben und ihre Gewinne (die wahrscheinlich niedriger ausfallen werden)
    erwirtschaften. Sie können auch weiterhin "günstige" Spieler einkaufen und in den internationalen Ligen spielen
    lassen, um sie dann stärker und teurer wieder zu verkaufen.


    Warum sollte die GmbH diese Ligen überhaupt schaffen?

    Einige der Vorteile habe ich bereits genannt. Ein weiterer Grund ist der, dass diese Ligen (soweit meine Kenntnisse
    von anderen Fußballmanagerspielen korrekt und vollständig sind ... bitte korrigiert mich falls dem nicht so ist) ein
    Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderen Spielen wären. Zusätzlich kann die GmbH über die Höhe der Gebühren,
    die für die Anmeldungen für die Ligen für eine Saison fällig werden, die Geldmenge im Spiel aktiv steuern.



    Schlusswort

    Soweit mein Konzept zur Spielerförderung mit allem, was mir bisher eingefallen ist. Ganz bestimmt habe ich
    den einen oder anderen "Bock" eingebaut und nicht alle Fehler gefunden, bevor ich den Beitrag abgeschickt
    habe. Ich weiß auch, dass ihr dazu jede Menge kritischer Fragen und Anmerkungen haben und mir nicht zum
    ersten mal vorwerfen werdet, ich wolle den OFM zu einem anderen Spiel machen. Bitte lasst trotzdem die
    Dinge einfach mal in Ruhe auf euch wirken und versucht, das große Ganze bei den Vorschlägen zu sehen,
    bevor ihr euch lästerlich oder abwertend dazu äussert. Vielleicht kann daraus ja etwas sinnvolles entstehen.


    Danke im Voraus für eine konstruktive Diskussion.

    Gruß, Kaylam
    Geändert von Kaylam (Gestern um 04:39 Uhr)

  5. #5
    Halbprofi
    Registriert seit
    15.12.2015
    Beiträge
    299
    • Diverse unglückliche Formulierungen ausgebessert und Rechtschreibfehler korrigiert
    Geändert von Kaylam (Gestern um 04:41 Uhr)

  6. #6
    Trainer Avatar von Kiwimaster
    Registriert seit
    11.08.2014
    Beiträge
    883
    Ich hab das gelesen und ja ich werde das nicht niedermachen oder dir vorwerfen, du willst aus dem OFM ein anderes Spiel machen - ich lass das mal sacken.


    Allerdings hierzu kann ich schonmal äußern:

    Zitat Zitat von Kaylam Beitrag anzeigen

    Warum eine Teilung der Zuschauerreinnahmen?

    Um einen wirtschaftlich fairen Wettbewerb zu garantieren! [...]Zudem werden nicht alle Vereine, die sich für den neuen Wettbewerb anmelden würden, gleich
    große Stadien haben und um allen sowohl sportlich als auch wirtschaftlich die gleichen Möglichkeiten zu bieten, ist
    eine Einnahmenteilung die beste Option.
    Deine Argumentation hinkt an dieser Stelle, ich hab jetzt mal die Begründung mit den Abschüssen (die du abschaffen möchtest, falls ich das richtig verstanden habe) dort herausgenommen. Am Ende bleibt etwas komisches übrig. Du findest es also fair wenn ein neuer Manager mit einem 400er Stadion mit seiner Gurkentruppe in meiner Goldgrube spielen darf und er bekommt dann die Hälfte meiner Zuschauereinnahmen??? DU findest das fair, ich übrigens nicht. Soll er mal sein Stadion ausbauen und dann reden wir darüber ob er die Goldgrube überhaupt betreten darf

    Es ist immer wieder der gleiche Logikfehler, alle Manager sollen die gleichen Einnahmen haben, die gleichen Spieler, das gleiche Stadion, die gleichen Jugendspieler, die gleichen Fördermöglichkeiten... und das soll es bringen? Fehlt dann nur noch das Sozialamt für verschuldete Vereine oder sowas in der Art


    *Platzhalter für weitere Kritik*
    Zitat Zitat von Simulacrum Beitrag anzeigen
    [...]Aber andere Manager finden diesen Weg vielleicht sogar sehr gut [...], sondern auch, um im Spiel zu bleiben. Wenn dem so ist, hätten wir ja alle etwas gewonnen.[...]
    Endlich wieder steigende Userzahlen *freu* Danke OFM

  7. #7
    Profi
    Registriert seit
    30.11.2010
    Beiträge
    382
    Du musst doch nicht in einem 400er Stadion spielen. Du spielst gegen Gleichstarke, die auch Goldgruben haben.

    Anfänger kassieren dann halt am Anfang nur ein paar tausend pro Spiel statt der 100.000 wie jetzt, aber wir haben dann einen fairen Wettbewerb, wo die Eliteteams Millionen kassieren und der Rest halt etwas weniger.

  8. #8
    Extremsammler Manager Avatar von WolfTiefenseegang
    Registriert seit
    29.05.2011
    Ort
    Kreis Steinburg
    Beiträge
    1.624
    Zitat Zitat von Al-Bundy Beitrag anzeigen
    Du musst doch nicht in einem 400er Stadion spielen. Du spielst gegen Gleichstarke, die auch Goldgruben haben.

    Anfänger kassieren dann halt am Anfang nur ein paar tausend pro Spiel statt der 100.000 wie jetzt, aber wir haben dann einen fairen Wettbewerb, wo die Eliteteams Millionen kassieren und der Rest halt etwas weniger.
    Doch, da müsste der Vorschlag noch nachgebessert werden, denn die sogenannte internationale Liga soll sich ja nach der eigenen Teamstärke der Vorsaison richten. Ich könnte dann also ältere günstige starke Spieler verpflichten, deren Gehälter ich mit meinem eigenen Stadion nicht finanzieren kann, um in eine „internationale Liga“ zu kommen, in der ich von den großen Stadien anderer mein Team finanzieren lasse.

  9. #9
    Halbprofi
    Registriert seit
    15.12.2015
    Beiträge
    299
    Zitat Zitat von WolfTiefenseegang Beitrag anzeigen
    Doch, da müsste der Vorschlag noch nachgebessert werden, denn die sogenannte internationale Liga soll sich ja nach der eigenen Teamstärke der Vorsaison richten.
    Nein, das hast du falsch verstanden. In welcher internationalen Liga du spielst, wird nicht automatisch nach deiner
    Teamstärke der Vorsaison bestimmt, sondern du entscheidest, mit welcher Stärke du in der neuen Saison spielen
    willst und meldest dein Team dafür in einer Liga mit der passenden Mindest- und Maximalstärke an.

    Hier noch mal das Prozedere ...

    Wie soll der Wettbewerb zustande kommen?

    Jeweils zu Beginn des nullten Spieltags einer Saison (also direkt nach dem Umbruch) generiert der OFM eine gewisse
    Anzahl "leere" Ligen, die jeweils für bestimmte Mannschaftsstärken begrenzt sein werden. Um die mögliche Obergrenze
    der Stärke der "ersten" Ligen zu ermitteln, werden die durchschnittlichen Stärken der fünf stärksten Erstligisten aller
    Länder der vergangenen Saison, deren Spieler vor dem Umbruch maximal 35 Jahre alt waren, herangezogen und auf
    diese Durchschnittsstärke zehn Prozent aufgeschlagen. Der sich daraus ergebende Wert wird auf die nächste
    Zehnerstelle gerundet.

    Um die Mindeststärke zu ermitteln, die zur Teilnahme an diesen "ersten" Ligen nötig ist, werden vom ermittelten
    Maximalwert dreißig Punkte abgezogen. Dies soll garantieren, dass möglichst viele der stärksten Erstligisten in
    den "ersten" internationalen Ligen gegeneinander Spielen und sich sportlich weiterentwickeln können.


    Wie kommen die niedrigeren Ligen zustande?

    Der zuvor ermittelte untere Stärkewert der "ersten" internationalen Ligen definiert zugleich den oberen Stärkewert
    der "zweiten" internationalen Ligen und damit die maximale Stärke, mit der Vereine antreten dürfen, die sich für
    diese Ligen anmelden wollen. Von diesem Wert werden wiederum 20 Punkte abgezogen, um die Mindeststärke
    zu definieren, mit der diese Vereine in diesen Ligen antreten dürfen.

    Der niedrigere Wert definiert wieder die maximale Stärke der nächsten Ligen, davon werden wieder 20 Punkte
    abgezogen, um maximale Stärke der nächsten Ligen zu definieren, und so weiter. Die niedrigsten Ligen werden
    eine minimale Stärke von 20 voraussetzen und eine Obergrenze von 40 haben.

    Hier mal ein (vereinfachtes) Beispiel ...

    Aus zehn Ländern haben die jeweils fünf besten Teams mit max. Durchschnittsalter von 35 Jahren in der Saison
    eine durchschnittliche Stärke von 250 gehabt. Um nun die stärkste internationale Liga für die neue Saison zu
    bestimmen, werden auf die Durchschnittsstärke von 250 nun 10 Prozent addiert und das Ergebnis auf die
    nächste Zehnerstelle gerundet.

    (250 : 100) * 10 = 25
    250 + 25 = 275
    Aufgerundet auf die nächste Zehnerstelle = 280

    Das wäre die maximale Teamstärke, in der man in der höchsten internationalen Liga antreten dürfte. Von diesem
    Wert werden nun 20 Punkte abgezogen, um die Mindeststärke festzustellen, mit der man in dieser Liga antreten
    muss.

    280 - 20 = 260

    Somit würde gelten, dass alle Teams, die sich für die neue Saison in der 1. Internationalen Liga anmelden wollen,
    in jedem Spiel eine Mindeststärke von 260 aufstellen müssen und eine Maximalstärke von 280 aufstellen dürfen.

    Für jede niedrigere Liga würden von der erlaubten Mindest- und Maximalstärke 20 Punkte abgezogen werden.

    2. Internationale Liga ... Mindeststärke 240 ... Maximalstärke 260
    3. Internationale Liga ... Mindeststärke 220 ... Maximalstärke 240
    4. Internationale Liga ... Mindeststärke 200 ... Maximalstärke 220

    ... und so weiter ...

    Wenn dein Team nun, nach den Aufwertungen zum Saisonumbruch, eine Stärke hat, mit der du in einer dieser
    Ligen spielen kannst, indem du bei deiner Aufstellung innerhalb der Werte der Liga bleibst, kannst du dich für
    diese Liga anmelden.

    Machst du einen kompletten Umbruch und kannst deswegen nur eine Teamstärke von mindestens 90 Punkten
    aufstellen, wirst du nur in einer der niedrigen internationalen Ligen antreten können, für die deine Teamstärke
    passt.

    Vereine, die eine starke Stammelf haben, deren Teamstärke für eine der Topligen ausreichen würde, zugleich
    aber eine junge Mannschaft entwickeln, deren Stärke nur für eine der niedrigen Ligen passt, hätten nun drei
    Optionen.

    Option A ... Mit der Stammelf in einer der Topligen spielen (Stärkemaximierung für Meisterschaft und Weltpokal)
    Option B ... Mit ihrem Nachwuchsteam in einer niedrigen internationalen Liga antreten (max. Jugendförderung)
    Option C ... Mit einer Mischung aus schwachen und starken Spielern in einer Liga irgendwo dazwischen spielen


    Es bliebe also immer dem Manager überlassen, in welcher der internationalen Ligen er antritt. Dass er bei der
    Teilnahme in einer niedrigen Liga, weil er auf die Jugendförderung setzt, für ein paar Saisons die Einnahmen
    aus seinen Heimspielen mit Teams teilen muss, die nur kleine Stadien haben, ist dann natürlich zwangsweise
    gegeben. Das relativiert sich aber, wenn man ein paar Saisons in einer der Topligen spielt, denn dort haben
    sehr wahrscheinlich alle Teams komplett ausgebaute Stadien und dank der hohen Teamstärken werden auch
    die Zuschauereinnahmen über die gesamte Saison hinweg absolutes Topniveau haben.


    Gruß, Kaylam
    Geändert von Kaylam (Gestern um 04:45 Uhr)

  10. #10
    Halbprofi
    Registriert seit
    15.12.2015
    Beiträge
    299
    Hmmm ... fast 600 hits aber leider keine Beteiligung anderer Manager an der Diskussion. Ist euch das Thema
    zu komplex, räumt ihr der Sache keine Chancen ein oder findet ihr die Ideen einfach völlig absurd? Man sagt
    ja salopp, dass Schweigen auch Zustimmung bedeuten kann, aber irgendwie kann ich nicht so recht daran
    glauben, dass alle, die sich hier sonst so rege an Diskussionen beteiligen, plötzlich einer Meinung sein sollten.

    Es sei denn, dass die einhellige Meinung die ist, dass ich total verrückt bin.

    Kommt schon, Leute ... ihr seid doch sonst auch nicht so zurückhaltend. Gebts mir dreckig!

    Gruß, Kaylam
    Geändert von Kaylam (Gestern um 04:30 Uhr)

  11. #11
    Fussballgott Avatar von Problemkind
    Registriert seit
    21.04.2016
    Ort
    Problemviertel
    Beiträge
    5.734
    Zitat Zitat von Kaylam Beitrag anzeigen
    oder findet ihr die Ideen einfach völlig absurd?
    .
    Allerdings halte ich dir zugute, du hast dir echt Gedanken gemacht.


    Zitat Zitat von Kaylam Beitrag anzeigen
    Gebts mir dreckig!
    Geht leider nicht, stehe noch bis 25.12.2020 unter Bewährung.
    Geändert von Problemkind (Gestern um 06:44 Uhr)

  12. #12
    HauptstadtClan Atze Präsident Avatar von Madmario
    Registriert seit
    26.08.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.926
    Zitat Zitat von Kaylam Beitrag anzeigen
    280 - 20 = 260

    Somit würde gelten, dass alle Teams, die sich für die neue Saison in der 1. Internationalen Liga anmelden wollen,
    in jedem Spiel eine Mindeststärke von 260 aufstellen müssen und eine Maximalstärke von 280 aufstellen dürfen.

    Für jede niedrigere Liga würden von der erlaubten Mindest- und Maximalstärke 20 Punkte abgezogen werden.

    2. Internationale Liga ... Mindeststärke 240 ... Maximalstärke 260
    3. Internationale Liga ... Mindeststärke 220 ... Maximalstärke 240
    4. Internationale Liga ... Mindeststärke 200 ... Maximalstärke 220

    ... und so weiter ...
    Du willst also die stärksten Teams von Friendlies ausschliessen, indem du für die 1. Liga eine Maximalstärke vorgibst.

    Ich bin zwar aktuell nicht davon betroffen, wäre aber x dagegen Mannschaften wegen Ihrer Teamstärke von Friendlies auszuschliessen.

    Zitat Zitat von Dr.Maik am 10.12.2011 im Forum
    "Auf dem "PlusPaket" Server wird es keine Spielvorteile für Kixx geben, dieses Spielkonzept bleibt auf den OFM-Welten mit Personal."

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •