Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 24 von 24

Thema: Zinsen bzw. Zinssatz

  1. #21
    Profi Avatar von Bellator 1974
    Registriert seit
    11.02.2012
    Ort
    Leinzell
    Beiträge
    368
    Meine Meinung ist das es der völlig falsche Ansatz ist. Warum ist die Versteuerung des Gewinns am Ende der Saison immer noch ein Tabuthema hier. Das wäre doch die Lösung für alle Probleme.

    -Es wird massig Geld aus dem Spiel genommen.
    -Das Traden wird dadurch sogar noch gefördert oder zumindest nicht eingeschränkt weil jeder noch Geld ausgeben will damit der Gewinn ja net so hoch ist.

    Als Beispiel. Ich habe letzte Saison ein Gewinn gemacht von 66mio grob. Das wären dann 23,1Mio an Finanzamt bei 35% (beispiel)
    Um das zu vermeiden kauft man kurz vor Saisonende noch Spieler. Bei Verlust-Jahren bekommt man natürlich wieder Kohle zurück sofern man die Jahre davor auch gezahlt hatte. War das nicht früher bei Anstoss auch so?

  2. #22
    Halbprofi Avatar von Uschade
    Registriert seit
    24.01.2012
    Beiträge
    243
    Tut mir leid Bellator, aber genau das ist der Punkt. Dass die Manager am Ende der Saison Spieler kaufen werden, damit sie keine Steuern zahlen müssen...damit haben wird genau kein Geld verbrannt, sondern wieder mal verschoben.

    Zudem würden am Saisonende die Preise für Spieler ins unermessliche steigen.

    Beides nicht zielführend, egal wie man es dreht.

  3. #23
    Halbprofi
    Registriert seit
    18.05.2017
    Beiträge
    330
    Zitat Zitat von Uschade Beitrag anzeigen
    [...] aber genau das ist der Punkt. Dass die Manager am Ende der Saison Spieler kaufen werden, damit sie keine Steuern zahlen müssen...damit haben wird genau kein Geld verbrannt, sondern wieder mal verschoben.
    Was wird denn deiner Meinung nach mit den am Ende der Saison gekauften Spielern passieren?

    Man stelle sich folgendes Szenario vor: Jemand hat gegen Saisonende noch ein paar Slots frei und kauft sich bspw. 10 Spieler bis er seinen 35-Mann-Kader vollends ausgeschöpft hat, um seinen Gewinn und damit die Steuerlast in dieser Saison zu senken. Dennoch unterstelle ich dem Käufer (mit dem Kauf dieser 10 Spieler) aber grundsätzlich eine Gewinnerzielungsabsicht für eine der folgenden Saisons; alles andere wäre irrational.
    Verkauft er nun in der Folgesaison die 10 zusätzlichen Spieler, würden die gewinnsteigernden Transfereinnahmen wiederum der Gewinnbesteuerung unterworfen.

    Soll heißen: Eine Besteuerung läßt sich (grundsätzlich) nicht umgehen, sondern allenfalls kurzfristig hinauszögern! Nur wenn er (unsinnigerweise) jene 10 Spieler bis zum bitteren Ende behalten würde, hätte er sich auf Kosten der völligen Abschreibung die darauf entfallende Steuerzahlung erspart.

    edit:

    Das war übrigens nur die Betrachtung des zum Saisonende kaufenden Managers.
    Also, derjenige, der seine zu zahlenden Steuern durch den Einkauf (bis hin zum Verkauf) zeitlich verlagert.
    Und was ist mit den Managern, die zum Saisonende diese Spieler verkaufen?
    Bei ihnen schlagen die Transfereinnahmen in genau dieser Saison gewinnsteigernd zu Buche und unterliegen damit "sofort" der Besteuerung (sofern sie nicht durch andere Transaktionen Verluste generieren oder unterhalb eines evtl. Freibetrages liegen).
    Geändert von Chicken George (05.06.2018 um 16:29 Uhr)

  4. #24
    Reservespieler Avatar von -Tifosi-
    Registriert seit
    09.02.2006
    Ort
    Frankfurt a/M
    Beiträge
    189
    Ich kann natürlich auch nur spekulieren und habe keine tatsächlichen Daten. Aktuell sind es in Deutschland etwa 13500 Teams (bis Kreisklasse 243) und im Ausland 35000 (bis Landesklasse).
    Gehen wir mal davon aus, das 5% der User 250.000.000€ und 1% davon 1.000.000.000€ besitzen. Dann wären es knapp 13.000.000.000€ Zinsen pro Saison. Selbst wenn es 10% der User bzw. 2% wären, ist der Betrag eigentlich noch vertretbar. Der Löwenanteil der Geldschöpfung resultiert aus den Stadioneinnahmen und den Sponsorengeldern.

    Was ich als größtes Problem erachte und bisher nur sehr wenig diskutiert wurde, ist der Geldfluss.
    Ausbildungsvereine und Trader generieren Gewinne, die alle Zinsen und Stadioneinnahmen in den Schatten stellen. Es ist ja so, das mit mehr Eigenkapital auch größere Gewinne realisiert werden können. Aktuell hat die Spirale keinen Deckel und das ist auch der Grund für die explodierenden Preise am Transfermarkt.

    Eine weite Interessante Frage ist, ob die Zinsbremse überhaupt schon ihre gewünschte Wirkung erreicht hat oder diese überhaupt erreichen kann. Wenn man überlegt, das nach dem o.g. Modell, die Milliardäre vor der Einführung der Zinsbremse schon allein etwa 10-20 Mrd. Zinsen pro Saison generiert haben. Zum Vergleich, das ist das Aktuell der Marktwert der Top 25 Teams und das aus den Zinsen nur einer Saison.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •